file Elvis Singles Under Review

Mehr
17 Feb. 2019 11:23 #918402 von Earth Boy
Earth Boy antwortete auf Elvis Singles Under Review

DumbAngel schrieb: Was soll man zu der Single noch sagen? [...]


Wie du bewiesen hast, kann man so sehr viel dazu sagen und vor allem sehr viel Gutes. Hammer Besprechung! :up:

Hier in diesem Thread und euren tollen Rezensionen komme ich mir so vor, wie jemand, der in die Sauna geht und feststellt, dass er mit Abstand den kleinsten Piepmatz hat. :grin:

Schön. Das macht Spaß!

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Atomic Powered Poster
  • Atomic Powered Posters Avatar
  • Besucher
  • Besucher
17 Feb. 2019 12:42 - 17 Feb. 2019 12:43 #918405 von Atomic Powered Poster
Atomic Powered Poster antwortete auf Elvis Singles Under Review
Was ich an Elvis unter anderem schätze ist seine Vielschichtigkeit. Und mit Vielschichtigkeit meine ich nicht allein, dass er sich in den unterschiedlichsten Stilen sicher bewegt hat, sondern die Vielschichtigkeit in seinem Gesang, die Komplexität der von ihm transportierten Emotionen.


Mystery Train ist dafür ein Paradebeispiel. Die Aufnahme wirkt zunächst einmal spukig, unheimlich. Man sieht den verdammten Zug der das Mädchen fortbringt regelrecht vor sich, man hört das Klackern der Wagons auf den Gleisen, das Pfeifen das die Durchfahrt des Zuges signalisiert. Dass der Song ohne Break durchläuft, so wie auch der Zug ungerührt über die Schienen rast, ist hier ein elementarer Kniff, ein Trick der die Nummer erst schlüssig erscheinen lässt. Und natürlich trägt auch der Einsatz von Echo viel dazu bei, dass der Aufnahme etwas jenseitiges anhaftet. Aber es ist auch und vorrangig Elvis stellenweise entrückter Gesang der stark zu der gespenstischen Atmosphäre beiträgt. Gleichzeitig mischt sich in seinen Vortrag aber auch ein Gefühl von Übermut, von Freude. Erst durch diesen inneren Widerspruch entsteht für mich die Magie seiner Interpretation. Eine Magie die vermutlich durch einen Moment spontaner Inspiration entstanden ist, eine Magie die in dieser Form mutmaßlich vollkommen ungeplant war - und die wohl auch deshalb keine der Konzertaufnahmen dieses Songs jemals wiederholen konnte. Weil diese Momente in denen auf unerklärliche Weise plötzlich alles zusammen passt, jedes Teil am richtigen Platz sitzt, sich niemals wiederholen lassen.

5/5*

I Forgot to Remember to Forget fällt im Vergleich dazu deutlich ab. Das ist zweifellos eine nette Country-Nummer. Recht einprägsam und gut hörbar, aber ohne besonderen Twist, ohne Unterbau. Ein Song der kein Geheimnis zu offenbaren hat, der, anders als Train, alle seine Reize beim ersten Hören bereits deutlich sichtbar an der Oberfläche präsentiert - kurz; ein Song ohne etwas, das ihn zu mehr machen würde als etwas das man "gefällig" zu nennen pflegt. Ist natürlich trotzdem toll, logo.

4/5*
Letzte Änderung: 17 Feb. 2019 12:43 von Atomic Powered Poster.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
17 Feb. 2019 18:15 #918409 von Earth Boy
Earth Boy antwortete auf Elvis Singles Under Review
Was sonst noch zur Single I forgot to remember to forget / Mystery train zu sagen wäre:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
17 Feb. 2019 18:19 #918410 von Earth Boy
Earth Boy antwortete auf Elvis Singles Under Review
Heartbreak Hotel / I was the one


Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.
Veröffentlichung: 03/1956
Höchste Platzierung in den USA: 1

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
18 Feb. 2019 19:35 - 18 Feb. 2019 19:37 #918416 von DumbAngel
DumbAngel antwortete auf Elvis Singles Under Review

Earth Boy schrieb:

DumbAngel schrieb: Was soll man zu der Single noch sagen? [...]


Wie du bewiesen hast, kann man so sehr viel dazu sagen und vor allem sehr viel Gutes. Hammer Besprechung! :up:



Vielen Dank! Aber das ist etwas zu viel des Lobes, denke ich. :blush:


Interessant finde ich auch, dass zu dem Zeitpunkt vier Lieder in den Top 15 waren, die er später noch aufnehmen oder darbieten sollte bzw. im Falle von Blue Suede Shoes eine Nummer, die er gerade aufgenommen hatte.



Nicht ganz. Hank Snow's Entrag hier ist für "I'm movin' in", nicht für "I'm movin' on". Es handelt sich da um eine typische Folgesingle, nachdem man einen großen Hit hatte. So etwas wie die Antwort-Songs.
Aber ich glaube, "Sixteen tons" hat er mal live gebracht oder es war mal für eine Session angedacht. Kann ich aber nicht mehr genau einordnen.
Letzte Änderung: 18 Feb. 2019 19:37 von DumbAngel.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
23 Feb. 2019 16:50 - 23 Feb. 2019 16:55 #918545 von DumbAngel
DumbAngel antwortete auf Elvis Singles Under Review
Zunächst sei einmal auf ein Buch hingewiesen, das die Story zur Entstehung von "Heartbreak hotel" nachzeichnet. Hier der Link:
www.georgesmithpublications.com/?fbclid=...WeNvgl9SpRHwZ0KQWM8Y


"Heartbreak hotel"... was für eine seltsame Single. Nichts, aber auch nichts an dem Stück schreit nach "Hit-Song", kein Refrain zum mitsingen, kein geeigneter Rhythmus um dazu zu tanzen. Eine düstere Stimmung zeigt sich nicht nur in Musik, sondern auch in dem Text. Natürlich gibt und gab es auch schon zu dem Zeitpunkt andere dunkele Lieder, aber für einen Popsong - mit Teenagern als Zielpublikum - ist man hier doch weit vom Mainstream entfernt. Und niemand galubte an das Stück oder wollte es veröffentlichen. Sogar Sam Phillips, der immer dafür war, Neues auszuprobieren, konnte nichts mit "Heartbreak hotel" anfangen.
Und doch sah Elvis irgendwas in diesem Lied, das ihn dazu veranlasste, es als seine erste Single für RCA zu wählen. Der große Erfolg und bis heute legendäre Status geben ihm Recht und zeigen, dass Elvis' Vision von seiner Musik eine andere war, als alles, was davor kam in Sachen populärer Musik, und dass es genau das war, was die Leute brauchten und wollten.

Über die Aufnahme des Songs brauche ich mich hier nicht auszulassen. Wir haben ja alle schon gelesen, wie Steve Sholes versuchte (und daran scheiterte), Sam Phillips' Slapback-Echo zu imitieren, und dass man den Hall aus dem Treppenhaus des Studios benutzte (oder so ähnlich).
Ganz gleich wie wenig kommerziell oder auch nur vielversprechend "Heartbreak hotel" im ersten Moment erscheint, es ist eine klasse Nummer und die Performance, die Elvis und Band hinlegen, fängt den düsteren Charakter des Textes perfekt ein. Der erste Refrain wird neben Elvis' Gesang nur von Bill's Bass begleitet, erst beim nächsten Durchgang kommen Scotty und D. J. dazu, beim dritten Mal das Piano (Floyd Cramer). Elvis schwankt gesanglich von aufpeitschend (die Strophen) zu bedrückend (Refrain), was die Verzweiflung des Stücks perfekt wiedergibt.
Scotty's Solo ist - mal wieder - außerirdisch gut und wird von dem bluesig angehauchten Piano bestens unterstützt.

"Heartbreak hotel" dürfte vielleicht eine der seltsamsten Nummern sein, die Elvis aufgenommen hat und ist dadurch berechtigterweise selbst zu einer Legende geworden. Das hätte aber auch ganz schiefgehen können, etwa, wenn er so geklungen hätte wie das Demo.


Mit "I was the one" sind wir bei leichterer Kost. Zum ersten Mal gibt es Backgroundgesang auf einer Elvis-Platte. Dieser ist auch sehr schön, wobei ich auch den Backgroundgesang bei der Darbietung in der "Dorsey Brothers Show" sehr mag. Das Stück gehörte zu Elvis' Favoriten seiner eigenen Platten und er gibt sich redlich Mühe. Leider war er zu diesem Zeitpunkt noch nicht soweit, Balladen gut zu singen und auch wenn er hier einen besseren Job macht als auf "I'm counting on you" oder später im Jahr auf "I want you, I need you, I love you", ist er doch noch weit entfernt von dem, was wir später von ihm kennenlernen werden. Trotzdem eine schöne Aufnahme.


4/5* aufgrund der Stärke der A-Seite
Letzte Änderung: 23 Feb. 2019 16:55 von DumbAngel.
Folgende Benutzer bedankten sich: Earth Boy, fronk, Alsterläufer, Atomic Powered Poster

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Atomic Powered Poster
  • Atomic Powered Posters Avatar
  • Besucher
  • Besucher
23 Feb. 2019 18:16 #918546 von Atomic Powered Poster
Atomic Powered Poster antwortete auf Elvis Singles Under Review
Sehr schöne Besprechung (wie immer), habe ich mit Freude gelesen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
23 Feb. 2019 20:22 - 24 Feb. 2019 13:51 #918550 von Earth Boy
Earth Boy antwortete auf Elvis Singles Under Review
Heartbreak Hotel
Am 10. Januar 1956 nahm Elvis Heartbreak Hotel auf und wurde augenscheinlich zur ersten Single von Elvis bei dessen neuen Label bestimmt. Wie waren die Reaktionen darauf bei RCA?

Kurz gesagt: Es brach die blanke Panik aus.

Booklet der FTD Edition des Debüts schrieb: January, 19. Discouraged and fearful of fiasco because of the negative in-house reaction to Heartbreak Hotel, Steve Sholes ploughs through the tapes RCA acquired from Sun. […] He assembled an EP record of Sun masters, thinking that at least this way he can recoup some of the investment if everything else fails.

Elvis Day by Day schrieb: January, 27. Heartbreak Hotel / I was the one is shipped

Elvis Day by Day schrieb: January, 30. Steve Sholes wants this recording [= Blue Suede Shoes] available in case Heartbreak Hotel fails.


Wie war das möglich?

Ein Grund dürfte der hohe Preis gewesen sein, den RCA für Elvis bezahlt hatte. 35.000,00 $ klingen für heutige Ohren nach vergleichsweise wenig Geld, aber damals war das sehr viel. Nur als Maßstab sei hier angeführt, dass Rock Hudson sich Mitte der 50er für rund 30.000,00 $ ein Haus in Hollywood kaufte.

Ein weiterer Grund lag ganz zweifelsohne in der Aufnahme selbst. Zum einen war man unzufrieden mit dem Sound, den man erzielte und zum anderen ist Heartbreak Hotel kein typisches Hit Material – ganz gleich wie man zu der Nummer steht.

Nun kann ich die Kritik, die damals geäußert wurde, dass der Klang nicht so warm und organisch sei, wie bei den Sun Aufnahmen bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen. Aber gab es je eine Nummer, bei der dieser steril kalte Hall jemals besser gepasst hat als bei Heartbreak Hotel? Ein Lied, welches ein trostloses Bild von einsamen Menschen mit gebrochenen Herzen und Versagern zeichnet, die es nie woanders schaffen werden? Dazu ist Elvis Gesang so nah an einem dran, dass man jeden Atemzug von ihm überdeutlich wahrnehmen kann. Das Lied ist mit seiner spartanischen Instrumentierung, die erst beim Solo nach 1.20 Minute durchbrochen wird, clever arrangiert. Ständiger Begleiter von Elvis ist der Bass mit gelegentlichen Einwürfen von Scotty. Das ist äußert effektvoll und trägt stark dazu bei, dass das Gefühl der Aussichtslosigkeit nicht nur durch den Text transportiert wird, sondern auch mittels der Musik erfahrbar gemacht wird. Perfekt ergänzt wird es durch Elvis sehnsuchtsvollen Gesang, in welchem er Seufzer geschickt einsetzt.

Das Demo von Glenn Reeves offenbart, was für eine wenig originelle Komposition Heartbreak Hotel bezüglich der Musik eigentlich ist. Tausendfach gehörte Bluesmuster, die es für mich schwer nachvollziehbar machen, was Elvis hier gehört hat.



Seine Einspielung belegt dann aber wieder, wie richtig er lag, dieser Nummer sein Vertrauen zu schenken, denn in seinen Händen und der seiner Musiker wird daraus ein großartiges Stück Popmusik.

Hört man sich die Songs an, die 1955 die Spitzenposition der Charts belegten, wie Mr. Sandman, Hearts of stone oder Rock around the clock, dann wird sehr deutlich, weshalb man bei RCA mehr als skeptisch war, ob diese Single der große Wurf für einen Label-Neuling sein wird, der bis dato regional bekannt war, aber keinesfalls landesweit ein Star. Im Nachhinein und dem Wissen, was für ein Klassiker Heartbreak Hotel mittlerweile ist, weiß es natürlich jeder besser und es ist leicht, sich über Steve Sholes und RCA lustig zu machen, aber ich kann ihre Befürchtungen durchaus nachvollziehen. ☆☆☆☆1/2

I was the one
I was the one ist das genaue Gegenteil von Heartbreak Hotel: ein Doo-Wop Song und damit voll im Trend der damaligen Zeit. Die B-Seite verfügt über eine äußerst hübsche Melodie, sodass sie für mein Geschmack im damaligen Umfeld durchaus eigenes Hitpotenzial gehabt hat, was ein eigenständiger Platz 23 in den Charts belegt. Elvis legt sich mit allem was er hat ins Zeug und Ben Stocker, Brock und Ben Speer sorgen für einen genregemäßen Backgroundgesang, dem es gut zu Gesicht gestanden hätte, noch stärker im Mix nach vorne gemischt zu werden, so wie es für Doo-Wop-Songs typisch ist. ☆☆☆☆
Letzte Änderung: 24 Feb. 2019 13:51 von Earth Boy.
Folgende Benutzer bedankten sich: fronk, Alsterläufer

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
23 Feb. 2019 20:25 #918551 von Earth Boy
Earth Boy antwortete auf Elvis Singles Under Review

DumbAngel schrieb: "Heartbreak hotel"... was für eine seltsame Single. Nichts, aber auch nichts an dem Stück schreit nach "Hit-Song", [...]
"Heartbreak hotel" dürfte vielleicht eine der seltsamsten Nummern sein, die Elvis aufgenommen hat und ist dadurch berechtigterweise selbst zu einer Legende geworden. Das hätte aber auch ganz schiefgehen können, etwa, wenn er so geklungen hätte wie das Demo.


Schöne Besprechung! :up: Ebenso schön zu sehen, wie eng wir hier beieinander liegen, obgleich ich deine Besprechung diesmal bewusst nicht vor dem Verfassen der meinigen gelesen habe, um frei aufschreiben zu können.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
24 Feb. 2019 10:24 - 24 Feb. 2019 13:41 #918559 von Earth Boy
Earth Boy antwortete auf Elvis Singles Under Review
Was sonst noch zur Single Heartbreak Hotel / I was the one zu sagen wäre:

DumbAngel schrieb:

Atomic Powered Poster schrieb: Sehr schöne Besprechung (wie immer), habe ich mit Freude gelesen.



Vielen Dank!



Ebenso schön zu sehen, wie eng wir hier beieinander liegen, obgleich ich deine Besprechung diesmal bewusst nicht vor dem Verfassen der meinigen gelesen habe, um frei aufschreiben zu können.


Ja, das fiel mir auch auf. Ich finde aber schön, dass du das Demo noch etwas eingehender thematisiert hast als ich. Das ist nämlich nicht nur unspektakulär, sondern auch grausam. Perfektes Beispiel dafür, was Elvis aus einer Vorlage machen konnte, auch wenn das Arrangement nicht vollkommen umgestöpselt wurde.

Letzte Änderung: 24 Feb. 2019 13:41 von Earth Boy.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Moderatoren: Mike.S.
Wir benutzen Cookies
Die Internetseite verwendet an mehreren Stellen so genannte Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.