file "Memories Of Elvis" - Nr. 164

  • Gelöschter Nick
  • Gelöschter Nicks Avatar
  • Besucher
  • Besucher
23 Apr. 2012 10:07 #866359 von Gelöschter Nick
Gelöschter Nick antwortete auf "Memories Of Elvis" - Nr. 164

Eigentlich haben es Laser und Circle in den vorherigen Postings schon erklärt, aber extra nochmal für dich: ;)

MW hat geschrieben, dass Elvis quasi jeden Song singen bzw. covern konnte, dass er dafür keine Rechte brauchte. Im anderen Artikel dagegen steht, dass Dolly Parton ihm angeblich nicht die Rechte für „I Will Always Love You“ gegeben hat, weil der Colonel 50% von ihr wollte. Wenn das, was MW schreibt, stimmt, dann hätte Elvis den Song aber trotzdem singen können, auch ohne ihre Erlaubnis, wenn er es wirklich gewollt hätte, oder etwa nicht?


Wenn Dolly ihm die Rechte nicht eingeräumt hat dann denke ich einfach mal,das Elvis das schlicht Respektierte.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
23 Apr. 2012 12:03 #866361 von Blues Boy
Blues Boy antwortete auf "Memories Of Elvis" - Nr. 164

Wenn Dolly ihm die Rechte nicht eingeräumt hat dann denke ich einfach mal,das Elvis das schlicht Respektierte.

Blieb ihm ja auch nichts anderes übrig.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
23 Apr. 2012 13:59 #866374 von Circle G
Circle G antwortete auf "Memories Of Elvis" - Nr. 164

Ich habe den Artikel gelesen

Ja, aber offenbar nicht verstanden. So wie alles andere.

Aber seit dem Remix von Little Less....2002 stelle ich gar nichts mehr in Frage.

Der Song ist nur wegen der immensen Cross-Promotion in die Charts gekommen. Nike-Werbespot, Fußball-WM und in etlichen Filmen wurde er verwurstelt. Die Kids, die sich den in der Disco beim DJ gewünscht haben, wussten noch nicht mal, dass der von Elvis ist. Das Ding wäre genauso ein Hit geworden, wenn irgendein anderer - sogar ein unbekannter Imi - den gesungen hätte. Das hatte mit Elvis REIN GAR NICHTS zu tun. Damit muss man sich abfinden.

Genauso ist es,ohne diesen unsäglichen Film hätte ich diese unsäglichen Ohrenschmerzen nicht gehabt,die mir Whitney mit ihrer Interpretation bescherte

Aha! Oben noch ALLC, der nur durch Cross-Promotion überhaupt Aufmerksamkeit erlangt hat, zur Weltsensation erklären, und einen Satz weiter einen anderen Song, der ebenfalls hauptsächlich durch Cross-Promotion Aufmerksamkeit erregt hat, genau deswegen niedermachen. Der "unsägliche Film" ist jedenfalls besser als alle, die Elvis gemacht hat, zusammen. Gerade als Elvis-Fans sollte man sich mit Kritik an Filmschaffenden vorsichtshalber mal zurückhalten. Wer im Glashaus sitzt ... Und wer Fan eines Mannes ist, der sich 1977 vor laufenden Fernsehkameras mit schiefem Gebrüll bei "How Great Thou Art" blamiert hat, sollte sich über die gefühlvolle, technisch perfekte und stimmgewaltige Interpretation von Whitney Houston besser mal nicht äußern. So wie sich eigentlich jeder, der von Musik keine Ahnung hat, besser nicht dazu äußern sollte.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
23 Apr. 2012 14:04 #866375 von Circle G
Circle G antwortete auf "Memories Of Elvis" - Nr. 164

Wenn Dolly ihm die Rechte nicht eingeräumt hat dann denke ich einfach mal,das Elvis das schlicht Respektierte.

Natürlich hat man das respektiert. Ändert aber nichts daran, dass er den Song trotzdem gesungen hätte, wenn er ihn wirklich hätte singen wollen, ganz unabhängig davon, ob er Rechteanteile gehabt hätte oder nicht. Hat er ja schließlich bei zahlreichen anderen Songs auch getan. DAS hat ihn jedenfalls sonst auch nicht abgehalten, also?! :null:

Und Parton hat ihm ja nicht verboten, den Song zu singen. Ganz im Gegenteil, sie hätte sich sogar gefreut, wenn er ihn aufgenommen hätte. Nur wollte sie eben keine Tantiemen abgeben. Der Grund warum Elvis den Song nicht aufnahm, lag wohl letztendlich darin, dass er anscheinend doch nicht so scharf drauf war. That's it!

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
23 Apr. 2012 17:23 #866408 von Laser-Freak
Laser-Freak antwortete auf "Memories Of Elvis" - Nr. 164

....Wenn das, was MW schreibt, stimmt, dann hätte Elvis den Song aber trotzdem singen können, auch ohne ihre Erlaubnis, wenn er es wirklich gewollt hätte, oder etwa nicht?

Er hätte sicher, wenn gewollt.
Aber ihm wird auch dies -sofern überhaupt an ihn herangetragen oder tatsächlich aus eigenem Interesse geboren- letzlich wieder mal am königlichen Arsch vorbei gegangen sein. An dieser Stelle ließe sich dazu alternativ natürlich auch wieder die Uralt-Debatte eines angeblich so bösen Parker einbringen, welcher mit seinen Forderungen schlussendlich auch diesen Mega-Multiplatinum-Grammy-Hit von Elvis gar nicht erst entstehen ließ.

Ich wußte übrigens von dieser (Parton-)Story bisher gar nichts, was mich aber auch nicht wirklich verwundert, da ich solch abstrusen Dingen (auch rund um Elvis) bestenfalls aus dem Weg gehe.

Also nochmal:
Elvis hätte -sofern durch ihn gewollt- I Will Always Love You singen können, ohne darum bei Dolly betteln zu müssen. Wenn auch wohl kein Platinum oder Grammy hätte es Elvis als Ersteller dieser (erneuten) Aufnahme zumindest ein (eigenes) Leistungsschutzrecht eingebracht. Das Urheberrecht aber wäre doch davon unberührt und somit bei Dolly Parton geblieben, die den Song einst schrieb und erstmalig aufnahm. Laut der Story (Internet wie auch aktuelles MoE) wollte Parker aber auch daran einen deutlichen Anteil haben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
23 Apr. 2012 17:27 #866411 von Blues Boy
Blues Boy antwortete auf "Memories Of Elvis" - Nr. 164

Wenn auch wohl kein Platinum oder Grammy hätte es Elvis als Ersteller dieser (erneuten) Aufnahme zumindest ein (eigenes) Leistungsschutzrecht eingebracht.

Leistungsschutzrechte waren Parker ja nicht so wichtig, wie wir wissen. :devil:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
24 Apr. 2012 04:24 #866463 von Circle G
Circle G antwortete auf "Memories Of Elvis" - Nr. 164

Also nochmal:
Elvis hätte -sofern durch ihn gewollt- I Will Always Love You singen können, ohne darum bei Dolly betteln zu müssen. Wenn auch wohl kein Platinum oder Grammy hätte es Elvis als Ersteller dieser (erneuten) Aufnahme zumindest ein (eigenes) Leistungsschutzrecht eingebracht. Das Urheberrecht aber wäre doch davon unberührt und somit bei Dolly Parton geblieben, die den Song einst schrieb und erstmalig aufnahm. Laut der Story (Internet wie auch aktuelles MoE) wollte Parker aber auch daran einen deutlichen Anteil haben.

Ja und? Auch wenn man grundsätzlich davon ausgehen kann, dass sich Parton die Story mehr oder weniger nur ausgedacht hat, wo liegt das Problem, sollte sie in diesem Punkt die Wahrheit sagen? Man hat öfter mal versucht, den Urhebern Teile der Rechte abzuluchsen. Wenn die sich nicht drauf einließen, Elvis den Song aber toll fand und ihn singen wollte, tat er es trotzdem. So war es z.B. bei Mark James, Jerry Reed, Mac Davis usw.. Welchen Grund hätte es geben sollen, in diesem Fall anders zu verfahren? Die versagten Rechteanteile waren es sicher nicht.

Dass die Story, die Dolly vor ein paar Jahren erzählt hat (gerne auch in den unterschiedlichsten Versionen), Murks ist, sieht man u.a. schon daran, dass sie z.B. behauptet, Elvis hätte sie 1974 ins Studio eingeladen. Bei all den unzähligen Terminen, die Elvis in jenem Jahr im Studio verbrachte, ist es natürlich schwierig, heute noch den genauen Zeitpunkt zu eruieren … *hust* … Dann aber noch zu erzählen, Parker hätte sie angerufen, um ihr höchstpersönlich zu sagen, Elvis sänge keine Songs ein, an denen sie keine Anteile an Tantiemen hätten, setzt dem Ganzen noch die Krone auf, denn dass das definitiv unwahr ist, beweist sich durch zahlreiche Songs, die Elvis dennoch eingespielt hat und die Parton sicher teilweise bekannt gewesen sein dürften. Warum sollte Parker sowas erzählen? Warum sollte Parker überhaupt so ein Telefonat führen? Und waren es nicht eher die Zuständigen der Musikverlage, die sich um die Rechteeinholung kümmerten?

An anderer Stelle behauptet sie wiederum, sie hätte das Gespräch diesbezüglich mit Jarvis geführt - wie in diesem Interview-Ausschnitt zu lesen:

<span style='color:blue'>What’s the story about Elvis Presley wanting to record the song?

Elvis loved the song. I never met Elvis and there were many times I could have. I don’t know why I didn’t, I think I just wanted him to always be the way he was in my mind. I had met some people that I wish I hadn’t, you know what I mean? Not that you wish you hadn’t, but he was just so special, he was so spiritual and out there anyway, I didn’t want nothing to blow the image. So I just wouldn’t meet him. Jarvis was producing him at the time, and Felton was a friend of mine. So often, when Elvis would come to town, they would tell me. I would always say, “Maybe next time he’s in town I’ll meet him.” And so they would always let me know when he was in town, and I’d always make an excuse (laughs) not to go down there to the recording studio.

But at any rate, he had heard that song and he loved it. He was here recording and he wanted to do it, so they notified me and I was so excited. So, the next thing they said was, “But you know Elvis has to have half the publishing on the song. Everything he records, unless it’s already a standard, he has to have half the publishing.” I said, “Well, I’m really sorry, but I don’t give my publishing to nobody. Not half of it, not 10 percent of it, not any of it.” I had just started my own publishing company, and I said, “If he loves the song and the song is that good, then he’ll record it anyway. And if he don’t, well just say that I’m flattered with the thought.”

But I would not give up the publishing, and thank God I didn’t, because that song made me more money than all of the others put together. If I’d given up half the publishing then I would’ve made half the money, plus I would’ve lost half the pride in it. The fact that I wrote the song by myself and published it myself just made the whole thing more special. It was not something you had to share.

It sounds like it was the Colonel’s idea.

To be honest, it was. They say that Elvis didn’t know that much about that kind of stuff. He wasn’t that involved in the business side of it, but Colonel Tom was. It was Felton, who was producing him at the time, that called me about it, and I said “No.” And I never was sorry. I would have loved to hear him do it. He also loved “Coat Of Many Colors,” but I wouldn’t give up the publishing on that either.</span>

Ja, was denn nun? War es Parker, der sie anrief, oder vielleicht doch eher Felton Jarvis? Wollte sie nun eigentlich ins Studio gehen oder doch lieber nicht? Sorry, aber wenn ich schon nach Jahren mit einer aufgebauschten Geschichte beeindrucken will, dann sollte sie wenigstens immer stimmig sein und sich nicht das ein ums andere Mal widersprechen ... und das bei allem Verständnis dafür, dass die Erinnerung nach so langer Zeit gerne mal nachlässt.

Es bleibt dabei: An der Geschichte stimmt so einiges nicht. Klar sein dürfte allerdings, dass es nicht an den von Dolly Parton verweigerten Tantiemen-Anteilen gelegen haben kann, dass Elvis "I Will Always Love You" nicht aufgenommen hat. Solange keine Veränderungen an Melodie und Text vorgenommen werden, darf jeder jeden Song covern. Elvis hätte das Lied also problemlos einspielen können, ohne sich dafür vom Urheber die Erlaubnis zu holen. Dass ihm an anderer Stelle die Urheberrechte am Hinterteil vorbei gingen, sieht man daran, dass er trotzdem haufenweise Songs aufgenommen hat, an denen er in Sachen Urheberschaft keinen müden Dollar verdiente. Warum hätte man nun ausgerechnet bei diesem Song gesteigerten Wert drauf legen sollen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
24 Apr. 2012 04:34 #866464 von Circle G
Circle G antwortete auf "Memories Of Elvis" - Nr. 164

Leistungsschutzrechte waren Parker ja nicht so wichtig, wie wir wissen.  :devil:

Elvis allerdings auch nicht, wie wir wissen, denn immerhin war ER der Künstler, der die Leistungsschutzrechte an SEINEM Werk verscherbelte. <_<

Da stellt sich natürlich die Frage, was moralisch "verwerflicher" ist: Wenn ein Manager und Geschäftsmann, dessen Aufgabe darin besteht, Kohle rauszuschlagen, solch einen Deal abschließt oder ob ein Künstler sein Lebenswerk einfach mal verhökert, weil ihm anscheinend das schnelle Geld wichtiger ist, als alle (vorhandenen) Rechte an seiner Kunst zu behalten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
24 Apr. 2012 11:47 #866468 von Blues Boy
Blues Boy antwortete auf "Memories Of Elvis" - Nr. 164

Elvis allerdings auch nicht, wie wir wissen, denn immerhin war ER der Künstler, der die Leistungsschutzrechte an SEINEM Werk verscherbelte.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
24 Apr. 2012 13:55 #866476 von Jim Knopf
Jim Knopf antwortete auf "Memories Of Elvis" - Nr. 164

Wer im Glashaus sitzt ... Und wer Fan eines Mannes ist, der sich 1977 vor laufenden Fernsehkameras mit schiefem Gebrüll bei "How Great Thou Art" blamiert hat, sollte sich über die gefühlvolle, technisch perfekte und stimmgewaltige Interpretation von Whitney Houston besser mal nicht äußern. So wie sich eigentlich jeder, der von Musik keine Ahnung hat, besser nicht dazu äußern sollte.


Willst Du jetzt ernsthaft eine Live-Aufnahme von des späten Elvis mit der Studioversion von Whitney vergleichen? <_<

Fair wäre eine Live-Aufnahme vom späten Elvis mit einer Live-Aufnahme der späten Whitney. Und in dem Fall würde Elvis haushoch gewinnen. :wub:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Moderatoren: Mike.S.
Wir benutzen Cookies
Die Internetseite verwendet an mehreren Stellen so genannte Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.