file Paul Würges "für die Halbstarken der 50ziger war Paul wichtiger als Peter Kraus." – 68 Jahre lang stand er auf der Bühne

  • Isarnixxe
  • Isarnixxes Avatar Autor
  • Offline
  • From A Jack To A King
  • From A Jack To A King
Mehr
07 Jul 2022 13:50 - 07 Jul 2022 14:07 #963679 von Isarnixxe
 

Eventuell ist unter Euch der eine oder andere dabei der schon mal was über ihn gehöhrt oder gelesen hat; könnte ja sein. Nachdem ich beim durchsuchen meines Elvis-Fundus auf die signierte LP von Paul Würges aufmerksam wurde kam mir der Gedanke dass dieser Mann in diesem Jahr im März seinen 90. Geburtstag gefeiert hätte. Wahnsinn wie schnell alles vergeht.

Ich hab‘ ihn noch persönlich kennenlernen dürfen. Jeden Freitag- und Samstagabend spielte er mit seiner Band im Münchner Live-Musik Lokal Crazy Alm – das 1986 zeitgleich mit dem im 1. Stock befindlichen Pop Club mit DJ Chuck Hermann, der hier bis 1986 Oldies, Pop und BoogieWoogie auflegte, schloss. Das Haus gehörte der Sängerin Catarina Valente. War ne‘ schöne Zeit. Damals in den 80zigern machte das Aus-  bzw. Tanzengehen noch Spass. Klar war auch nicht alles "gülden" aber nicht so gefährlich wie in diesen Tagen. Selbst wenn wir Mädels am Wochenende den s.g "Lumpensammlerbus" die letzte Gelegenheit um aus München in die Vororte zu kommen, des öfteren "knapp" verpasst hatten dann war eben solange ein Fußmarsch angesagt bis unser Restgeld fürs Tax ins Bett langte.

Der im Münchener Stadtteil Berg am Laim – Maikäfersiedlung, 1932 geborene Paul Würges lernte seine ersten Gitarrengriffe nach Ende des Zweiten Weltkrieges als Kind durch den Untermieter in Würges Wohnung in Berg am Laim, „Ich bin extra nach Garmisch geradelt“ erzählt er, um sich vom Instrumentenbauer Artur Lang eine Gitarre mit schmalem Griffband für seine kurzen Finger anfertigen zu lassen. Oft hat er Angebote zum Verkauf bekommen, jedoch ist das gute Stück einem Münchner Museum versprochen.1949 schloss Würges eine Malerlehre ab weil das die Eltern so wollten. Aber eigentlich hatte er Musik im Blut. Schon mit 16/17 Jahren trat er zusammen mit ein paar Spezl‘n in den Münchner Ami-Clubs auf, spielte Hillbilly- und Country Songs, bis sie dann den Rock'n'Roll entdeckten. Elektrische Gitarre spielte er schon, als Peter Kraus noch die Schultüte stemmte und die Spider Murphy Gang ihrer Geburt harrte. 
Als in den späten 40er und frühen 50er Jahren der Rock’n Roll nach Deutschland kam, trat Paul Würges mit den „Bavarian Playboys“ in Münchner Clubs auf. Darauf folgten weitere Auftritte – unter anderem unter dem Namen „Jeff Jackson“ sowie Ausflüge in die Filmwelt.

Zur gleichen Zeit trat er bereits mit Alex Bauer (Akkordeon) und Fritz Kolb (Bass) unter dem Namen Bavarian Playboys in verschiedenen Clubs im Münchner Raum auf. Bis Mitte der 1950er Jahre bestand das Programm der Formation, die vor allem amerikanische Soldaten unterhielt, aus Hillbilly- und Country-Musik.
Danach wurde die Formation immer stärker vom Rock’n Roll beeinflusst und Paul Würges formierte die Moonglow Combo, die 1957 endgültig in Rocking Allstars umbenannt wurde. Als „deutscher Bill Haley“ trat er im November 1956 zweimal in der ausverkauften Kongresshalle des Deutschen Museums auf. Würges, der sich schnell einen Namen als einer der besten E-Gitarristen Deutschlands gemacht hat, arbeitete jetzt mit Profimusikern wie Ambros Seelos, Max Greger zusammen. Es folgten Tourneen in die Schweiz sowie nach Österreich und Polen. Anfang 1957 sang Würges den Titel Black Boy Jacky, der bei Decca als seine erste Single erschien. Fast wäre es zu einem Doppel-Interview mit dem „echten“ Bill Haley gekommen, doch just an diesem Tag wurde US-Präsident John F. Kennedy erschossen und Haley wollte aus Trauer keine Interviews geben.

Neben zahlreichen Konzerten trat Würges mehrmals im österreichischen Fernsehen sowie im Film „Witwer mit fünf Töchtern“ (1957) auf. 1959 unterzeichnete Würges einen neuen Plattenvertrag bei der erst ein Jahr bestehenden Ariola. Diese veröffentlichte von Würges deutschsprachigen Rock 'n' Roll und Instrumentals. Es handelt sich zumeist um Coverversionen amerikanischer Hits. Obwohl Kritiker seinen Aufnahmen mehr Qualität als denen von Peter Kraus oder Ted Herold bescheinigten, gelang Würges kein großer Hit. Einige Titel avancierten dennoch zu Achtungserfolgen, wie etwa die in Stockholm aufgenommenen Eigenkompositionen Honky Tonk und Paul's Boogie. In Schweden war Würges auch als Gitarrist des schwedischen Sängers Little Gerhard engagiert. Anschließend folgten Europa-Tourneen mit den Orchestern von Max Greger und Ernst Jäger.

Dazwischen nahm Paul Würges weiterhin Schallplatten auf. Anfang 1964 trat Paul Würges anlässlich der Olympischen Winterspiele in Innsbruck auf. Der Titel Olympic Nights, der bereits vorab als Single erschien, wurde ein großer Live-Erfolg. Außerdem nahm Würges mit einer Studioformation unter dem Namen The Thunderbirds ein Album auf, das 12 instrumentale Titel umfasste. Als Musiker begleitete er namhafte Gesangsinterpreten wie Paul Anka, Chubby Checker, Billy Sanders oder Tony Sheridan.
Als Mitte der 1960er Jahre der Rock’n Roll von der nunmehr populären Beatmusik abgelöst wurde, zeigte Würges sich auch diesem Trend gegenüber aufgeschlossen und eignete sich den neuen Stil zwar an, die großen Erfolge blieben aber doch aus. Mehrere Aufnahmen von Würges wurden unter dem Pseudonym Jeff Jackson & his Explorers auf dem Label Metronome International vertrieben.

Privat ist Würges ein Pferdenarr gewesen, rund 15 Pferde besaß er in seinem Leben, darunter auch seinen geliebten „Mister Molli“, der als Traber über 64 000 Mark gewann. Diese Leidenschaft musste er schweren Herzens wegen seiner Nervenkrankheit, aufgeben. Ebenso das geliebte Autofahren. Der gebürtige Münchner ist seiner geliebten Stadt treu geblieben. Hier feierte er seine ersten Erfolge. Seitdem hat sich die Stadt stark verändert, besonders die Musikszene. „Heutzutage können sich kaum noch Bands halten“, so erklärte Paul Würges.
Paul Würges ist bis März 2017 mit seinen Rocking Allstars regelmäßig aufgetreten. Er hat sich gehalten – auch wenn er die Bühne verlassen hat.
Paul Würges litt schon länger u.A. an der Nervenkrankheit Neuropathie in den Beinen was ihn nicht davon abhielt, im Sitzen zu spielen.

Am Donnerstagabend den 30. November 2017 blieb dann plötzlich sein Herz stehen. Der Notarzt kam sofort - aber es war zu spät", so ein Freund des Sängers.

 

servus Paul,  mach's guad - deine Pasing'a und Aubing'a Mädl's

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



p.s.: wenn mir einer damals erzählt hätte das ich in späteren Jahren über diesen Mann auf einer Elvis Presley-Plattform etwas schreibe dann hätten meine Mädels und ich gefragt was und wieviel an diesem Abend an Alkohol konsumiert worden ist.

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Letzte Änderung: 07 Jul 2022 14:07 von Isarnixxe.
Folgende Benutzer bedankten sich: fronk, Mike.S., Whitehaven

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
07 Jul 2022 17:20 #963688 von Whitehaven



Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.
Folgende Benutzer bedankten sich: Isarnixxe, ronb57

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Moderator(en): Mike.S.
Die Internetseite verwendet an mehreren Stellen so genannte Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.