file The world won't listen - unterschätzte Alben

Mehr
17 Apr 2020 10:44 - 17 Apr 2020 10:45 #935326 von Earth Boy
The world won't listen - unterschätzte Alben wurde erstellt von Earth Boy
Dann eröffne ich mal den Thread. Es versteht sich von selbst, dass selbst das obskurste Album von irgendjemand gekannt wird und Ziel soll es auch nicht sein, sich zu überbieten, wer kennt, welches Album. Vielmehr schwebt mir vor, dass man Alben nennt (am besten natürlich mit Begründung), von denen man denkt, die könnten / sollten mehr Beachtung finden.
Letzte Änderung: 17 Apr 2020 10:45 von Earth Boy.
Folgende Benutzer bedankten sich: Atomic Powered Poster

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Atomic Powered Poster
  • Atomic Powered Posters Avatar
  • Besucher
  • Besucher
17 Apr 2020 11:57 #935327 von Atomic Powered Poster
Atomic Powered Poster antwortete auf The world won't listen - unterschätzte Alben
schön, dass du den Thread gleich mit einer the Smith Reminiszenz im Titel aufwertest. Kennst du die Memes in denen Smith Songzeilen mit den Peanuts gekreuzt werden? Teils sehr geil. Ansonsten bald mehr von mir zum Topic, bin auch schon gespannt auf coole Tipps.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
18 Apr 2020 15:35 - 18 Apr 2020 15:47 #935405 von Earth Boy
The Monkees - Head



The Monkees - eine Band, die seriöse Kritiker genauso wenig freiwillig anfassen würden, wie ein von einem Coronapatienten vollgeschnäuztes Taschentuch. Immer noch haftet der Band das Stigma an, eine gecastete fremdbestimmte Band zu gewesen zu sein, die ihre Instrumente nicht beherrschten. Bevor ich darauf eingehe, inwiefern das zutrifft, muss man sagen, dass abgesehen vom Castingpart das bspw. auch alles auf die Supremes zutrifft und kein Hahn kräht danach, dass die Musik, Kleidung, Choreographie in den Händen der Leute bei Motown lagen und nicht bei den drei jungen Damen. Das gilt übrigens für einige andere Musikacts der 60s, die heute durchaus respektiert sind.

Kommen wir zu den Vorwürfen bzgl. der Monkees. Sind sie falsch? Jein. Gecastet waren sie, das stimmt. Allerdings für eine Fernsehsendung, wo die Alben eine Zusatzeinnahme sein sollte. Es stellte sich allerdings schnell heraus, dass die Alben weitaus erfolgreicher waren, als es alle Beteiligten jemals zu träumen gewagt hätten. Wie es einer der Bandmitglieder, Micky Dolenz, so schön formulierte: Es ist bei uns so, als ob bei Star Treck Leonard Nimoy zu einem echten Vulkanier geworden wäre. Der Umstand, dass die Band nicht organisch gewachsen ist, sollte zu dem Phänomen führen, dass die Monkees ab dem Zeitpunkt, wo sie komplette künstlerische Freiheit hatten, auf den meisten Alben in vier Richtungen zogen und es effektiv so war, dass jeder seine eigenen Songs aufnahm und man daraus dann ein Album aufnahm, weshalb die meisten Monkees Alben unrund wirken. Positiv betrachtet könnte man sagen, sie bedienen mehrere Stile.

Den Punkt der Fremdbestimmtheit habe ich somit mit dem letzten Satz beantwortet. Anfangs war das der Fall. Nach der zweiten LP feuerten die Monkees die für die Musik zuständige Person und waren ab dem dritten Album selbstbestimmt.

Konnten sie Instrumente spielen? Da muss man unterscheiden. Drei der vier Bandmitglieder hatten bereits vor den Monkees erfolglos versucht, mit Musik Fuß zu fassen, wobei einer davon, Davy Jones aber lediglich ein Sänger war. Einer der beiden anderen, Peter Tork, war wohl ein recht vielseitiger Musiker, der bspw. auch auf einer Solo-LP von George Harrison Banjo spielte. Einzig Micky Dolenz war vorher nur Schauspieler und hat für die Rolle dann rudimentär Schlagzeugspielen gelernt. Singen konnten alle vier und Lieder haben auch alle vier zu den Bandalben beigetragen, wobei Michael Nesmiths nach Meinung vieler Fans der talentierteste Songwriter war.

Quizfrage: Auf welchem Album der Popmusik sind Jack Nicholson, Neil Young, Frank Zappa, Stephen Stills und Bela Lugosi beteiligt bzw. zu hören?

Antwort: Album Nr. 6 der Monkees: Head. Head stellt den Soundtrack zum gleichnamigen Film dar. Beide entstammen dem kurzlebigen Psychedelic Trend in der Musikgeschichte. Der Film spaltet die Fans. Der Streifen ist natürlich zeittypisch völlig beknackt, aber ich finde ihn amüsant und um Längen besser als die zu Film gewordene Schlaftablette Magical Mystery Tour. Wer Spaß an Alben wie Sgt. Pepper, Smile, Their Satanic Majesties Request oder The Who sell out hat und keine regulären Popsongs erwartet, kann hier bedenkenlos ein Ohr riskieren und wird meiner Meinung nach dafür belohnt. Die Platte hat allerdings auch ihre Schattenseiten. Die Laufzeit beträgt noch keine 29 Minuten und von der kurzen Spielzeit nehmen noch Tonsequenzen einen großen Raum ein, sodass man am Ende gerade mal 7 Songs präsentiert bekommt, wovon einer kein richtiges Lied ist, sondern ein Sprechreim, in welchem sich die Monkees sich über sich selbst lustig machen, dass sie nur eine „manufactured Band“ sind.

Natürlich war das Album nicht richtungsweisend, aber das waren die von mir genannten Alben mit Ausnahme von Sgt. Pepper auch nicht, wobei Smile damals ja auch nicht veröffentlicht wurde. Spaß bereitet es dennoch.

Passend zur damaligen Zeit auch eine coole Coveridee, indem man das Cover mit einer reflektierenden Folie beschichtete. Ich musste beim Aufnehmen des Covers auch einige Mühe verwenden, damit man meinen Head nicht im Bild sieht. :grin:

Anspieltipps: Porpoise Song ; Can you dig it?

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Letzte Änderung: 18 Apr 2020 15:47 von Earth Boy.
Folgende Benutzer bedankten sich: Atomic Powered Poster

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
18 Apr 2020 15:36 #935406 von Earth Boy

Kennst du die Memes in denen Smith Songzeilen mit den Peanuts gekreuzt werden? Teils sehr geil.


Nein. Poste mal.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Atomic Powered Poster
  • Atomic Powered Posters Avatar
  • Besucher
  • Besucher
18 Apr 2020 16:00 #935409 von Atomic Powered Poster
Atomic Powered Poster antwortete auf The world won't listen - unterschätzte Alben
Bin gerade in der Pause, aber ich versuche nachher dran zu denken.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
20 Apr 2020 14:44 #935478 von Earth Boy
Big Star - # 1 Record




Denkt man an Musik, die in Memphis Tennessee ihren Anfang nahm, fallen einem neben Elvis viele Namen wie Isaac Hayes, Johnny Cash oder B. B. King ein. An die Band Big Star denken dabei aber die wenigsten, obwohl die beiden Köpfe der Band, Chris Bell und Alex Chilton sogar gebürtig aus Memphis stammten. Letzterer hatte bevor bei Big Star einstieg bereits Erfolg als Leadsänger der Band The Box Tops, die mit The Letter einen internationalen Hit hatten.

Bezugnehmend auf den Namen dieses Threads passt jedoch nur der erste Teil. Die Kritiken für das erste Album waren in allen großen amerikanischen Musikzeitschriften euphorisch; einzig es fehlten die Käufer.

Der Grund hierfür lag am Label. Big Star waren bei Ardent Records unter Vertrag, welches kurz vorher von Stax aufgekauft wurde, weil man dort auch den Rock Markt abdecken wollte, für den man allerdings nicht die geeigneten Vertriebswege hatte, sodass die Platte in vielen Teilen der USA nicht erhältlich war. Als man zwei Jahre später, zu der Zeit als Big Star ihr zweites Album in den Startlöchern hatten, das Problem damit beheben wollte, dass man eine Vertriebspartnerschaft mit CBS eingehen wollte, ging Stax pleite, die Partnerschaft kam nie zustande und die meisten Platten der zweiten LP haben das Lager nie verlassen.

Zu dem Zeitpunkt war die kreative Partnerschaft zwischen Bell und Chilton aber auch längst zerbrochen, da Bell frustriert über den Misserfolg des Debüts die Band danach verlassen hatte. Im Anschluss trieb er sich für einige Jahre in Europa rum und starb bereits 1978 mit 27 Jahren bei einem Autounfall, sodass er den Kultstatus, den das Album mittlerweile genießt, nicht mehr miterleben konnte.

Musikalisch bewegt man sich entlang der Anfang der 70er angesagten Musikströmungen. Mal schlägt das Pendel Richtung Rock mal Richtung Pop, die Songs bleiben dabei aber zumeist eingängig und so erhält man ein Füllhorn an feinen Melodien. Ich behaupte nicht, dass man hier ein verschollenes Jahrhundertwerk zu hören bekommt, jedoch gewiss eine schöne Platte, die eine größere Hörerschaft verdient hätte.

Anspieltipps:
The Ballad of El Goodo , Thirteen , When my baby's beside me

Und vom zweiten Album noch diese sehr catchy Nummer:
September Gurls

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Folgende Benutzer bedankten sich: Atomic Powered Poster, Mike.S.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Atomic Powered Poster
  • Atomic Powered Posters Avatar
  • Besucher
  • Besucher
20 Apr 2020 14:46 - 20 Apr 2020 14:46 #935479 von Atomic Powered Poster
Atomic Powered Poster antwortete auf The world won't listen - unterschätzte Alben
Ich schreibe vielleicht am WE mal was in diesem Thread, momentan fehlen mir die Muse und die Ruhe. Aber ich danke dir für die schönen Texte. :up:
Letzte Änderung: 20 Apr 2020 14:46 von Atomic Powered Poster.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Moderator(en): Mike.S.
Die Internetseite verwendet an mehreren Stellen so genannte Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.