file Als Parker sein Archiv an EPE verkaufte

Mehr
15 Mai 2020 15:56 #936665 von Whitehaven
Als Parker sein Archiv an EPE verkaufte wurde erstellt von Whitehaven
Nicht alles was sich in dem Archiv von Graceland befindet, stammt auch aus Elvis direkten Besitz.
Ein großer Teil stammt u.a. auch aus dem Privatbesitz/- Archiv des Col. T. Parker.

Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wär. H. Erhardt

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
15 Mai 2020 16:10 #936667 von fronk
Hast Du da mehr Infos?

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
15 Mai 2020 16:26 #936672 von Earth Boy
Earth Boy antwortete auf Als Parker sein Archiv an EPE verkaufte

Hast Du da mehr Infos?


In den 90ern wurde mit Parker vereinbart, dass seine Unterlagen, Fotos, der Goldlame Anzug usw. an EPE verkauft wurde. Falls es super wichtig ist, kann ich irgendwann mal schauen, ob ich das in einem alten Graceland finde.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
15 Mai 2020 16:35 #936675 von fronk
Danke für die Antwort. Dass der Colonel Sachen an EPE zurück gehen ließ, wusste ich schon, nur welche eben nicht …

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
15 Mai 2020 16:42 - 15 Mai 2020 16:45 #936677 von DumbAngel
DumbAngel antwortete auf Als Parker sein Archiv an EPE verkaufte

Ich finde es noch beeindruckender, dass Elvis jeden Furz aufbewahrt hat.

Bekommen alle Künstler Testpressungen ihrer Produkte? Ist das üblich? Das war doch bestimmt keine Elvis-Besonderheit?



Elvis war einer der verhältnismäßig wenigen Künstler, die das allerletzte Wort zu ihren Veröffentlichungen hatten. Viele Leute hatten zwar relativen Freiraum, aber konnten von der Plattenfirma oder dem Produzenten dann immer noch überstimmt werden. Es kam darauf an, was der Vertrag festsetzte. Bekannt ist ja zum Beispiel Waylon Jennings' langer Kampf mit der Plattenfirma, bis er seine Musik so machen konnte, wie er wollte. Wie gesagt, dass Elvis von Anfang an bei RCA das letzte Wort hatte, ist das Nonplusultra. Wie der Colonel das wohl geschafft hat für einen Sänger, der zu dem Zeitpunkt nun noch nicht wirklich über den Status einer Lokalgröße hinaus reichte.
Die Testpressungen dienten dann dazu, dass Elvis den finalen Mix, bzw. unterschiedliche Mixe, hören konnte, um dann zu sagen, welches der Master sein soll. Daher ist es schon möglich, dass er eine Menge an Testpressungen besaß. Vielleicht hat er die aber auch weggeworfen oder verschenkt und die hier gezeigten stammen aus anderer Quelle.
Letzte Änderung: 15 Mai 2020 16:45 von DumbAngel.
Folgende Benutzer bedankten sich: Alsterläufer

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Chief Joseph
  • Chief Josephs Avatar
  • Offline
  • All The Kings Men
  • All The Kings Men
Mehr
15 Mai 2020 18:06 #936691 von Chief Joseph
Chief Joseph antwortete auf Als Parker sein Archiv an EPE verkaufte
Also was das betrifft, war der Colonel schon ein schlauer Fuchs, wenn er das so mit RCA von Anfang an verhandelt hat.
Interessant wäre es zu wissen, was denn von den ganzen Acetaten eventuell noch irgendwo existiert in privaten Sammlerhänden.

Elvis 4ever

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
15 Mai 2020 19:58 #936699 von Whitehaven
Whitehaven antwortete auf Als Parker sein Archiv an EPE verkaufte

Danke für die Antwort. Dass der Colonel Sachen an EPE zurück gehen ließ, wusste ich schon, nur welche eben nicht …



Sichtung des Elvismaterials, was man damals nur in Parkers Büro fand.



Colonel Tom Parker, his collection in Madison: Like him or not, Colonel Tom Parker kept very well organized files on everything Elvis.
Back in 1983 Parker was forced to sell his assets to EPE and to drop any claims he had to Elvis' estate after Lisa Marie's representatives filed allegations in court against The Colonel for mismanagement. 
It is quite unbelievable how Parker kept so much stuff during Elvis' life and which finally helped him make that special deal with EPE.

Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wär. H. Erhardt
Folgende Benutzer bedankten sich: DumbAngel, fronk, Ronny57

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
15 Mai 2020 21:06 - 15 Mai 2020 21:14 #936700 von Earth Boy
Earth Boy antwortete auf Als Parker sein Archiv an EPE verkaufte
1983? Das kann keinesfalls das sein, was ich meine. Denn das war definitiv einige Jahre später.
Letzte Änderung: 15 Mai 2020 21:14 von Earth Boy.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
15 Mai 2020 21:22 #936701 von Earth Boy
Earth Boy antwortete auf Als Parker sein Archiv an EPE verkaufte
Das hier war es wohl.

The answer came in 1987 when Elvis Presley Enterprises paid Colonel Parker $2 million for an estimated 35 tons of Elvis “stuff” that Parker had stored in four buildings in a Nashville suburb. It was a bargain price, considering the lot included the lost Elvis 1957 gold lamé suit.

Quelle
Folgende Benutzer bedankten sich: Donald

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
15 Mai 2020 23:31 #936706 von Donald

Also was das betrifft, war der Colonel schon ein schlauer Fuchs, wenn er das so mit RCA von Anfang an verhandelt hat.

Vor allem auch vor dem Hintergrund, dass dem Colonel die ganze künstlerische Seite eigentlich auch hätte egal sein können. Er hätte sich auch sagen können, was soll man die Sache unnötig verkomplizieren, wenn man "den Jungen" bei der Veröffentlichungsarbeit auch noch mitreden lassen muss. Erstaunlich.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
15 Mai 2020 23:32 #936707 von Donald

Das hier war es wohl.

The answer came in 1987 when Elvis Presley Enterprises paid Colonel Parker $2 million for an estimated 35 tons of Elvis “stuff” that Parker had stored in four buildings in a Nashville suburb. It was a bargain price, considering the lot included the lost Elvis 1957 gold lamé suit.

Quelle

Krass! Wirklich ein Schnäppchen! Interessant, dass der Gold-Lamé-Anzug beim Colonel lagerte, und nicht in Elvis' Kleiderschrank.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
16 Mai 2020 00:03 #936708 von Earth Boy
Earth Boy antwortete auf Als Parker sein Archiv an EPE verkaufte
Ansolut. Allerdings kommen mir 35 Tonnen arg viel vor. Vielleicht hat man ein Komma vergessen und es sind 3,5.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
16 Mai 2020 00:21 #936710 von Honeybee
Honeybee antwortete auf Als Parker sein Archiv an EPE verkaufte

Interessant, dass der Gold-Lamé-Anzug beim Colonel lagerte, und nicht in Elvis' Kleiderschrank.


Diese Tatsache wurde sogar in das Biopic mit Jonathan Rhys Meyers aufgenommen:

Ich erinnere mich an eine Szene, in der Elvis mit Parker in dessen Büro diskutiert, und der Gold-Anzug hängt an einem Regal zwischen den ganzen Fan-Artikeln.

Would you sign me an autograph? - Sure, Honey!

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
16 Mai 2020 00:48 #936712 von fronk
Interessant ist aber, dass man meistens nur »Papier« sieht und wenig »Dinge«. Fragt mich nicht, was ich mit »Dingen« meinen könnte. Aber es ist schon erstaunlich, dass wir Menschen scheinbar so scharf auf bedrucktes Papier sind. :brain:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
16 Mai 2020 09:29 - 16 Mai 2020 09:35 #936723 von Whitehaven
Whitehaven antwortete auf Als Parker sein Archiv an EPE verkaufte
Interessanter Artikel aus der New York Times vom 22. Oki 1983.
Es betrifft den Rechtsstreit zwischen RCA und dem Colonel, sowie den Erben.

Demnach musste wohl RCA einige Mio. an Colonel Parker zahlen.
Dieser erklärte sich bereit, alle Master-Aufnahmen von Mr. Presley für 1 Million US-Dollar an RCA zu übergeben. Der Rest der Zahlung entfiel auf Filme, Fernsehclips und die Rechte von Colonel Parker auf das aufgeheicnnete 77er Konzert.

Zitat:
Executors of the Elvis Presley estate ended a legal battle with the RCA Corporation and Mr. Presley's former manager, Col. Tom Parker, in an out-of-court settlement worth more than $3 million.
RCA agreed to pay the manager $2 million for his ''right, title and interest in all Presley related contracts.''
RCA agreed to pay the Presley estate $1.1 million to settle all disputes.
The complex agreement, was approved by Probate Court Judge Joseph Evans in Memphis Friday. Colonel Parker agreed to turn over all of Mr. Presley's master recordings to RCA for $1 million. The rest of the payment was for movies, television clips and Colonel Parker's rights to a 1977 videotaped Presley concert.
...
Colonel Parker retaliated with a countersuit in Nevada and RCA also filed suit against the estate in Federal court in Nashville.
Zitatende.

www.nytimes.com/1983/06/22/arts/presley-...manager-and-rca.html

Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wär. H. Erhardt
Letzte Änderung: 16 Mai 2020 09:35 von Whitehaven.
Folgende Benutzer bedankten sich: fronk, Ronny57

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Moderatoren: Earth BoyMike.S.
Die Internetseite verwendet an mehreren Stellen so genannte Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.