file Elvis´ Stationierung in Deutschland - Hintergründe?

  • Alsterläufer
  • Alsterläufers Avatar Autor
  • Offline
  • All The Kings Men
  • All The Kings Men
Mehr
05 Apr 2020 18:46 #934655 von Alsterläufer
Ist der Elvisforschung eigentlich bekannt, wer warum auf die Idee kam, Elvis schicken wir jetzt mal nach Deutschland?

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
05 Apr 2020 18:52 - 05 Apr 2020 18:53 #934656 von Honeybee
Da hab ich auch schon mal drüber nachgedacht. Warum gerade an die "Front" des kalten Krieges?
Vielleicht purer Zufall. Ich meine, es traf ja enorm viele GIs nach Deutschland geschickt zu werden....

Vielleicht hatte aber sogar hier der Colonel seine Finger im Spiel:

Schaut her, jetzt ist Schluss mit dem Schmuddel-Elvis! Er ist sogar bereit, für sein Vaterland dem Feind direkt gegenüber zu stehen!
Außerdem konnte er dadurch den Bekanntheitsgrad steigern. Ich denke, viele Europäer sind erst dadurch auf Elvis wirklich aufmerksam geworden.

Would you sign me an autograph? - Sure, Honey!

Letzte Änderung: 05 Apr 2020 18:53 von Honeybee.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
05 Apr 2020 19:37 - 05 Apr 2020 19:41 #934657 von Laser-Freak

Ist der Elvisforschung eigentlich bekannt, wer warum...


Ist das nicht schon lange geklärt! :adeal:


DDR > "Junge Welt" 26. November 1958

"NATO-Strategen geben zu...




Was die „Junge Welt“ schon vor Wochen erklärt hat, ist jetzt von höchsten amerikanischen Stellen zugegeben worden: Die transatlantische Veitstanzmusik Rock ’n’ Roll gehört in das Konzept der NATO, in das Konzept des Kalten Krieges und der psychologischen Kriegsführung. Die amerikanischste der in Westberlin erscheinenden Zeitungen, die Ullstein-„BZ“, bestätigt
das in ihrer gestrigen Ausgabe. Hier ist der Beweis:

Streit um Hüften-Elvis

WASHINGTON – Ein Streit ist zwischen dem amerikanischen Außenministerium und der Armee ausgebrochen. Gegenstand: Rock ’n’ Roll-König Elvis Presley, zur Zeit Gefreiter in einer Panzereinheit in Deutschland. Das Außenministerium will „Hüften-Elvis“ als Geschütz im „Kalten Krieg“ einsetzen, indem es ihn über die „Stimme Amerikas“ singen läßt.


Jetzt haben wir es also schwarz auf weiß – und die „BZ“ muß es ja schließlich wissen. Damit erscheint auch die von der „Jungen Welt“ am 31. Oktober gemachte Enthüllung in einem neuen Licht, wonach die transatlantische Krawallmusik auch von den Bonner Atomkriegsstrategen gefördert wird."


:grin:

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Letzte Änderung: 05 Apr 2020 19:41 von Laser-Freak.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
05 Apr 2020 20:17 - 05 Apr 2020 20:26 #934658 von Whitehaven
Elvis wurde ja bekanntlich in der „Third Armored Division’s 1st Medium Tank Battalion / Company A“ (Truppengattung Panzer) ausgebildet.
Die dort ausgebildeten Soldaten wurden als Nachschub im Rahmen der Nato nach Deutschland geschickt.
Im Zuge dessen kam er im Oktober 1958 (da Dienst in der Stabskompanie des 1. Bataillon, 32. Panzerregiment) nach Westdeutschland.
Da bereits seit 1956 die Division in Westdeutschland zur 7. US-Armee (V. Korps) verlegt wurde, um dort die 4. US-Infanteriedivision im Rahmen der Operation Gyroscope abzulösen.
Die 3. gepanzerte Division hatte ihre Kasernen in Frankfurt, Fulda, Hanau, Gelnhausen, Büdingen, Friedberg, Butzbach und Kirch-Göns.
Damit saßen die Kampftruppen der Spearhead direkt am Fulda Gap, wo die Nato, die erste Stoßrichtung bei einer Invasion des Warschauer Paktes vermutete.

Parker hatte da wohl keinen Einfluss drauf.

Früher war alles gut, heute ist alles besser. Es wäre besser, wenn wieder alles gut wär. H. Erhardt
Letzte Änderung: 05 Apr 2020 20:26 von Whitehaven.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Moderatoren: Earth BoyMike.S.
Die Internetseite verwendet an mehreren Stellen so genannte Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.