file Colonel Parker und Elvis

Mehr
18 Mai 2019 10:28 #920458 von Earth Boy
Earth Boy antwortete auf Colonel Parker und Elvis

Lonegan schrieb: Vermutlich ist es ganz einfach. 70-75, wäre es zeitlich gar nicht möglich gewesen, danach war er ferig und anschließend tot.


Das und halt die Waffen und die Pillen. :adeal: :devil:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Atomic Powered Poster
  • Atomic Powered Posters Avatar
  • Abwesend
  • Forums Mafia
  • Forums Mafia
Mehr
18 Mai 2019 10:45 #920459 von Atomic Powered Poster
Atomic Powered Poster antwortete auf Colonel Parker und Elvis
Zur Welttournee:

Ist mir im Grunde egal, da sie eh nix geändert hätte, aber man darf sich mal die Frage stellen, was wahrscheinlicher ist:

1) sie fand nicht statt, weil Parker als Person des öffentlichen Lebens und Steuerzahler nicht zurück gekommen wäre, oder

2) dass es zunächst einfach lukrativer (weil weniger aufwändig) war, die USA zu bespielen und Elvis später nicht mehr vorzeigbar war. (Sein erstes Gastspiel im Wembley hätte sicher mehr mediale Aufmerksamkeit generiert, als irgendeine Show in Huntsville), sowie die Frage wie mit Elvis Bedarf an Drogen und Waffen umzugehen sei. Denn selbst, wenn man eine Lösung hätte finden können, wäre dieses Thema in Europa mit mehr Risiko behaftet als in den USA. Und sei es nur, weil durch Kontrollen das eine oder andere Detail an die Öffentlichkeit geraten wäre.

Ich kann es nicht beweisen, aber mir erscheint der Wust an Unwägbarkeiten doch glaubhafter als Punkt 1.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
18 Mai 2019 11:09 - 18 Mai 2019 11:13 #920460 von Earth Boy
Earth Boy antwortete auf Colonel Parker und Elvis
Jetzt mal mein kurzer Einwurf zu dem Thema Parker. Parker war 1957 in Kanada dabei bei den Konzerten, konnte demnach die Grenze überqueren. Nun wird dem entgegnet, das sei damals mit einem Führerschein möglich gewesen. Geht ein illegaler Immigrant ein so hohes Risiko ein, die Grenze zu übertreten, wo immer die Gefahr besteht, dass man ihn an der Grenze oder in Kanada nach seinen Papieren fragt wegen ein paar Shows, die auch seine rechte Hand Diskin (der ohnehin dabei war) hätte alleine begleiten können?

Btw. Wie bekommt man in den USA eigentlich einen Führerschein? Muss man nicht zumindest in irgend einer Form nachweisen, wer man ist? :null:

Geht ein illegaler Immigrant ein so hohes Risiko ein und begibt sich derart ins Rampenlicht, wie es Parker getan hat?

Warum nicht stattdessen aus dem Hintergrund die Fäden ziehen und nicht auf PR Fotos mit Elvis posieren oder keine Pressekonferenzen leiten, die aufgrund ihrer Natur die Aufmerksamkeit der Medien auf sich ziehen. Das ergibt für mich keinen Sinn. Andere Manager drängen ja auch nicht so in die Öffentlichkeit. Entweder Parker war ein abgezockter Kerl und hatte nicht so wahnsinnig viel Angst davor, dass er auffliegt oder dieses Gerücht ist Unsinn.

So lange es keine Beweise gibt, dass Parker in den 50ern, 60ern und 70ern illegal in den USA war, bin ich skeptisch und glaube das erst mal nicht.
Letzte Änderung: 18 Mai 2019 11:13 von Earth Boy.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
18 Mai 2019 13:45 #920465 von Whitehaven
Whitehaven antwortete auf Colonel Parker und Elvis

Atomic Powered Poster schrieb: Zur Welttournee:

Ist mir im Grunde egal, da sie eh nix geändert hätte, aber man darf sich mal die Frage stellen, was wahrscheinlicher ist:

1) sie fand nicht statt, weil Parker als Person des öffentlichen Lebens und Steuerzahler nicht zurück gekommen wäre, oder

2) dass es zunächst einfach lukrativer (weil weniger aufwändig) war, die USA zu bespielen und Elvis später nicht mehr vorzeigbar war. (Sein erstes Gastspiel im Wembley hätte sicher mehr mediale Aufmerksamkeit generiert, als irgendeine Show in Huntsville), sowie die Frage wie mit Elvis Bedarf an Drogen und Waffen umzugehen sei. Denn selbst, wenn man eine Lösung hätte finden können, wäre dieses Thema in Europa mit mehr Risiko behaftet als in den USA. Und sei es nur, weil durch Kontrollen das eine oder andere Detail an die Öffentlichkeit geraten wäre.

Ich kann es nicht beweisen, aber mir erscheint der Wust an Unwägbarkeiten doch glaubhafter als Punkt 1.



Durch die größeren Reisedistanzen und die unterschiedlichen Rechtssysteme und der damit verbunden Bürokratie hätte es auch einen riesigen Aufwand bedurft.
Zumal wie ich gelesen habe, Elvis wohl auch nicht in Stadien auftreten wollte und seine Eintrittspreise moderat bleiben sollten.
Somit u.a. weit weniger rentabel gewesen, wie innerhalb den Staaten.
Ich vermute mal, das auch das Europäische Publikum kritischer mit Elvis umgegangen wäre und somit wohl auch am Lack gekratzt hätten.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
18 Mai 2019 14:24 - 18 Mai 2019 15:00 #920466 von Whitehaven
Whitehaven antwortete auf Colonel Parker und Elvis

Earth Boy schrieb: Jetzt mal mein kurzer Einwurf zu dem Thema Parker. Parker war 1957 in Kanada dabei bei den Konzerten, konnte demnach die Grenze überqueren. Nun wird dem entgegnet, das sei damals mit einem Führerschein möglich gewesen. Geht ein illegaler Immigrant ein so hohes Risiko ein, die Grenze zu übertreten, wo immer die Gefahr besteht, dass man ihn an der Grenze oder in Kanada nach seinen Papieren fragt wegen ein paar Shows, die auch seine rechte Hand Diskin (der ohnehin dabei war) hätte alleine begleiten können?

Btw. Wie bekommt man in den USA eigentlich einen Führerschein? Muss man nicht zumindest in irgend einer Form nachweisen, wer man ist? :null:

Geht ein illegaler Immigrant ein so hohes Risiko ein und begibt sich derart ins Rampenlicht, wie es Parker getan hat?

Warum nicht stattdessen aus dem Hintergrund die Fäden ziehen und nicht auf PR Fotos mit Elvis posieren oder keine Pressekonferenzen leiten, die aufgrund ihrer Natur die Aufmerksamkeit der Medien auf sich ziehen. Das ergibt für mich keinen Sinn. Andere Manager drängen ja auch nicht so in die Öffentlichkeit. Entweder Parker war ein abgezockter Kerl und hatte nicht so wahnsinnig viel Angst davor, dass er auffliegt oder dieses Gerücht ist Unsinn.

So lange es keine Beweise gibt, dass Parker in den 50ern, 60ern und 70ern illegal in den USA war, bin ich skeptisch und glaube das erst mal nicht.


Zu1) Wichtigstes und erstes Dokument in den Staaten ist eine Geburtsurkunde, das zweit wichtigste ist eine Sozialversicherungskarte , wegen der so wichtigen Sozialversicherungsnummer . Sonst Nix Arbeiten!
Und als drittes, ist der Führerschein das meistverwendete Identitätsdokument in allen Bundesstaaten.

Zu Parker, dieser arbeitete mit 15 Jahren im Hafen von Rotterdam, mit 17 Jahren setzte er mit einem Schiff in die USA über.
Zwei Jahre dauerte sein erster Aufenthalt als illegaler Einwanderer bevor man ihn zurückschickte.
Mit 20 Jahren setzte er abermals in die USA über und arbeitete dort auf Jahrmärkten, bis er sich dann bei der Army einschrieb.
Bis zu seiner unehrenhaften Entlassung als Deserteur!
Danach manipulierte er seine Identität und änderte seinen Namen und Herkunft.

Die Hosen über seine wahre Identität, musste er dann ca. 1982/83 im Rechtstreit mit der Elvis Presley Enterprises runter lassen.
Das ist ein Fakt. Aber jeder steht es frei zu Glauben was er möchte.
Letzte Änderung: 18 Mai 2019 15:00 von Whitehaven.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
18 Mai 2019 14:52 #920467 von Whitehaven
Whitehaven antwortete auf Colonel Parker und Elvis
Was ich bis dato nicht wusste ist, dass im Zuge des damaligen Prozeses gegen Parker herauskam, dass Elvis sich seinerzeit aufgrund des Rates seines Managers nicht bei ASCAP und BMI hatte registrieren lassen und ihm dadurch Einnahmen in Millionenhöhe verloren gegangen waren.

Da fragt man sich schon, was die Motive des Managers gewesen sind. 

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
18 Mai 2019 15:48 - 18 Mai 2019 15:50 #920468 von Earth Boy
Earth Boy antwortete auf Colonel Parker und Elvis

Whitehaven schrieb: Die Hosen über seine wahre Identität, musste er dann ca. 1982/83 im Rechtstreit mit der Elvis Presley Enterprises runter lassen. Das ist ein Fakt.


Wenn du mit wahrer Identität meinst, dass er Holländer war, das habe ich nie in Zweifel gezogen. Die Frage, die ich nicht weiß und hinter die ich ein großes Fragezeichen setze ist die, ob er sich in den 50ern, 60ern und vor allem 70ern illegal in den USA aufgehalten hat. Das ist nicht das Gleiche. Man kann Ausländer sein und dennoch eine Aufenthaltsgenehmigung besitzen.
Letzte Änderung: 18 Mai 2019 15:50 von Earth Boy.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
18 Mai 2019 15:49 #920470 von Earth Boy
Earth Boy antwortete auf Colonel Parker und Elvis

Whitehaven schrieb: Was ich bis dato nicht wusste ist, dass im Zuge des damaligen Prozeses gegen Parker herauskam, dass Elvis sich seinerzeit aufgrund des Rates seines Managers nicht bei ASCAP und BMI hatte registrieren lassen und ihm dadurch Einnahmen in Millionenhöhe verloren gegangen waren.


Quelle? Was soll das genau heißen? Als Komponist war er nicht registriert?

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
18 Mai 2019 16:52 #920472 von Donald
Donald antwortete auf Colonel Parker und Elvis

Lonegan schrieb:

Earth Boy schrieb: Valider Punkt, was die Tabletten angeht. Allerdings reden wir nicht von Aspirin. Das von Elvis bspw. konsumierte Demerol fällt unter das Betäubungsmittelgesetz und ich bezweifle, dass man das einfach so einführen darf.

Des Weiteren halte ich es nicht für abwegig zu vermuten, dass es ein Problem mit der Erhältlichkeit hätte geben können. Nicht alles, was in den USA zugelassen ist, ist es weltweit und umgekehrt.


Wenn ich ein Rezept habe, kein Problem. Sonst könnten , z.b. , Herzkranke nirgends mehr hinreisen. Abwegig. Außerdem, kann man ein Rezept auch vor organisieren. Wo sollte da für einen Elvis das Problem liegen? Er wäre ja vermutlich nicht in Mombasa aufgetreten.

Hätte er dann auch einen Pulk von Ärzten mitnehmen müssen? Ich gebe zu bedenken, dass er selbst in seiner Heimat nicht alle Rezepte, die er gerne gehabt hätte, von Dr. Nick bekommen hatte. So hatte er sich immer wieder andere Ärzte gesucht, um an seinen legalen Stoff zu kommen. Ärzte, die nichts voneinander wussten. Die Ärzte der jeweiligen Länder hätten vielleicht auch nicht gleich einsehen können, wozu der Mann Dilaudid oder Demerol hätte haben müssen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
18 Mai 2019 17:02 - 18 Mai 2019 17:02 #920473 von Earth Boy
Earth Boy antwortete auf Colonel Parker und Elvis

Whitehaven schrieb: Zumal wie ich gelesen habe, Elvis wohl auch nicht in Stadien auftreten wollte und seine Eintrittspreise moderat bleiben sollten.
Somit u.a. weit weniger rentabel gewesen, wie innerhalb den Staaten.


Bzw. in vielen Ländern es noch nicht die großen Hallen gab wie in den USA, da war es weniger lukrativ dort zu touren. Heute ist das anders. Heute findest du in jeder größeren deutschen Stadt große Mehrzweck Hallen, diese Entwicklung steckte in Deutschland und auch in anderen westlichen Ländern noch in den Kinderschuhen.

Ich vermute mal, das auch das Europäische Publikum kritischer mit Elvis umgegangen wäre und somit wohl auch am Lack gekratzt hätten.


Klar theoretisch denkbar. Aber ich vermute, dass die Fans hier genauso elektrisiert gewesen wären. Zumal es für sie ja eine einmalige Gelegenheit gewesen wäre und nicht ein never ending Tour wie in den USA, wo es sich dazu ab einem gewissen Punkt entwickelte.
Letzte Änderung: 18 Mai 2019 17:02 von Earth Boy.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
18 Mai 2019 20:32 - 18 Mai 2019 20:57 #920474 von Donald
Donald antwortete auf Colonel Parker und Elvis

Earth Boy schrieb:

Whitehaven schrieb: Zumal wie ich gelesen habe, Elvis wohl auch nicht in Stadien auftreten wollte und seine Eintrittspreise moderat bleiben sollten.
Somit u.a. weit weniger rentabel gewesen, wie innerhalb den Staaten.


Bzw. in vielen Ländern es noch nicht die großen Hallen gab wie in den USA, da war es weniger lukrativ dort zu touren. Heute ist das anders. Heute findest du in jeder größeren deutschen Stadt große Mehrzweck Hallen, diese Entwicklung steckte in Deutschland und auch in anderen westlichen Ländern noch in den Kinderschuhen.

Ist es nicht vielmehr so, dass die Hallen größer hätten sein MÜSSEN, um der Vorgabe der niedrigen Eintrittspreise folgen zu können? Ich habe vor vielen Jahren mal irgendwo als Begründung, wieso man nicht nach Europa/Deutschland käme, die Begründung gelesen, dass es eben dort tatsächlich keine Hallen gegeben hätte, die mit den großen Hallen in den USA vergleichbar gewesen wären, und dann zwangsläufig die Karten hätten teurer verkauft werden müssen, was man aber nicht wollte. Diese Aussage sollte aus Elvis' Umfeld erfolgt sein. Wieviel Wahrheit aber in dieser Aussage steckt, kann ich allerdings nicht wirklich beurteilen.
Letzte Änderung: 18 Mai 2019 20:57 von Donald.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
18 Mai 2019 20:51 #920475 von Earth Boy
Earth Boy antwortete auf Colonel Parker und Elvis
Kann gut sein. So genau weiß ich das nicht.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
18 Mai 2019 20:57 #920476 von Donald
Donald antwortete auf Colonel Parker und Elvis

Earth Boy schrieb: Kann gut sein. So genau weiß ich das nicht.

Inhaltlich bezog ich mich ja auch eher auf Whitehavens Beitrag.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Andre666Blfd
  • Andre666Blfds Avatar
  • Online
  • Beginners Luck
  • Beginners Luck
Mehr
19 Mai 2019 00:01 #920477 von Andre666Blfd
Andre666Blfd antwortete auf Colonel Parker und Elvis
"Bzw. in vielen Ländern es noch nicht die großen Hallen gab wie in den USA, da war es weniger lukrativ dort zu touren. Heute ist das anders. Heute findest du in jeder größeren deutschen Stadt große Mehrzweck Hallen, diese Entwicklung steckte in Deutschland und auch in anderen westlichen Ländern noch in den Kinderschuhen." schrieb Earth Boy

Ich glaube, bis Mitte der 90er war die Dortmunder Westfalen Halle mit die Größte in Europa-12.000 Plätze.Das waren in der 70ern in den USA normale Hallengößen...

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Alsterläufer
  • Alsterläufers Avatar
  • Offline
  • All The Kings Men
  • All The Kings Men
Mehr
19 Mai 2019 02:34 - 19 Mai 2019 02:42 #920479 von Alsterläufer
Alsterläufer antwortete auf Colonel Parker und Elvis
Hätte unser Mann die Dortmunder Westfalenhalle mit 12.000 Plätzen vollgemacht? Vermutlich wären es in Dortmund gar keine 12.000 Plätze gewesen, da unser Mann ja nur in bestuhlten Hallen spielte.

Aber mal ganz praktisch gedacht: Warum hätte unser Mann auf Welttournee mit allen hier schon aufgezählten Problemen gehen sollen? Die US-Tourneen deckten die Kosten seines aufwendigen Lebensstils. Die Fans außerhalb der USA kamen doch zu ihm nach Las Vegas.

Zu dem Thema "Auslandstour" passt Ronnies Aussage, die er in einer Doku eines Hamburger Lokalsenders "Hamburg 1" zur ersten Welttournee unseres Mannes 1999 machte: Da mit US-Konzerten mehr zu verdienen war, fanden diese in der nähe der Kanadischen Grenze statt, damit die Kanadier einfach über die Grenze kommen konnten.
Letzte Änderung: 19 Mai 2019 02:42 von Alsterläufer.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Moderatoren: mahony01Earth BoyHarty
Die Internetseite verwendet an mehreren Stellen so genannte Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.
Weitere Informationen Zustimmen