file Einstiegsdroge zu Elvis

Mehr
10 Jan 2004 01:01 #234393 von Charles
Einstiegsdroge zu Elvis wurde erstellt von Charles
Was war Eure Einstiegsdroge bei Elvis? Im Thread "Best Selling Solo Artist In U.S. History " haben wir da ein kleines Thema nebenbei entwickelt und mal sehen was draus wird.

Hier eine passende Antwort von Joe_E.:

Mein Elviseinstieg lief über die 50er Jahre und nicht wie ich das schon seid geraumer Zeit "beobachte" wie viele heute über den 70er Elvis.


Lief bei mir auch über die 70er. Gibts dafür eine Erklärung? :huh:


„Zeit, die man zu verschwenden genießt, ist nicht verschwendet.“ —  John Lennon

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
10 Jan 2004 01:04 #234399 von Charles
Charles antwortete auf Einstiegsdroge zu Elvis
Ich hab keine. Viele im Club sind über den 70er-Jahre-Elvis auf ihn gekommen. Warum und was sie daran fasziniert weiss ich nicht.

Mich hat der Elvis der 50er aufhorchen lassen.

„Zeit, die man zu verschwenden genießt, ist nicht verschwendet.“ —  John Lennon

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
10 Jan 2004 01:04 #234401 von outoftheblue
outoftheblue antwortete auf Einstiegsdroge zu Elvis
über "He'll have to go" und "Early Mornin' Rain", also auch über die Siebziger, wobei es so war, daß mich wunderte, was für herzergeriefende Songs Elvis in den 70ern gemacht hat.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
10 Jan 2004 01:07 #234403 von Charles
Charles antwortete auf Einstiegsdroge zu Elvis
Was hat Dich (Euch) am 70er Elvis (mit all seinem - zu diesem Zeitpunkt - verbundenen "schlechten" Ruf - blöder Ausdruck :null: ) so fasziniert dran zu bleiben?

„Zeit, die man zu verschwenden genießt, ist nicht verschwendet.“ —  John Lennon

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
10 Jan 2004 01:12 #234404 von Elvis200869
Elvis200869 antwortete auf Einstiegsdroge zu Elvis
Mein Einstieg kam Anfang der 80er über Shakin Stevens - ich hatte natürlich schnell erkannt, d´ß das "Orginal" besser ist als Shaky!
Zu der Zeit liefen viele Elvis-Filme im TV, so daß mich eher am Anfang die Filme inspiriert hatten! Ebenso, war Elvis zu dieser Zeit noch stark in der "Bravo" vertreten.....

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
10 Jan 2004 01:13 #234406 von Eva-Maria
Eva-Maria antwortete auf Einstiegsdroge zu Elvis
Bei mir liegt es klar auf der Hand, da ich seit 1956 Elvis-Fan bin, sind es die 50er Jahre gewesen. Habe die Filmmelodien immer abglehnt. Und die 70er Jahre. Na ja, ein paar waren ja nicht schlecht.
Dann wurde ich älter und nun gefallen mir die 70er besser als die 50er.
Angefangen hat alles mit "Tutti frutti!"

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
10 Jan 2004 01:15 #234408 von KingOfTheJungle
KingOfTheJungle antwortete auf Einstiegsdroge zu Elvis
Nun, da melde ich mich auch zu Wort:

Ich wurde durch eine DoppelCD "Elvis GOLD" zum King geführt, richtig "zum Fan gemacht" wurde ich aber erst durch seinen Lebenslauf, das Leben bzw die Tragödie des Elvis Presley. Und das Faszinierende ist, dass Elvis, ob es nun bewusst oder unbewusst war, in vielen seiner späten Aufnahmen seinen Schmerz verarbeitet, mit seiner Stimme "tief in das Herz" eindringt und einen auf eine ganz andere Weise berührt als die vielen Stücke der heutigen Zeit. Damit meine ich nicht unbedingt autobiographische Songs, bzw Songs, in die von der ElvisGemeinde gerne mal ein autobiographischer Kontext hineingedichtet wird, sondern einfach die Gefühle und die Intensität von vielen der späten Stücke. Eben das "Andere", das Intensive an der Musik. Besondere Juwelen auf meiner "Reise zu Elvis" (ich drücke mich heute pointiert und gewählt aus, das gefällt mir) waren Early Mornin' Rain, Bringin' it back, Fairy tale (allerdings nur Live), Unchained Melody, Take Good Care Of Her, Good Times Charlie's Got The Blues, My Boy, Loving Arms, Stranger In The Crowd, Rags To Riches, I'm So Lonesome I Could Cry .. und vor allem "Separate Ways" und "For Ol'Times Sake".

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
10 Jan 2004 01:18 #234410 von Joe_E.
Joe_E. antwortete auf Einstiegsdroge zu Elvis

Ich hab keine. Viele im Club sind über den 70er-Jahre-Elvis auf ihn gekommen. Warum und was sie daran fasziniert weiss ich nicht.

Mich hat der Elvis der 50er aufhorchen lassen.


Es gibt vielleicht sowas wie zwei Schienen, die einen sind vom Rock and Roll fasziniert und finden so zu Elvis und die anderen sind an der "Las Vegas Glitzerwelt" interessiert und kommen so Elvis näher. :null:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
10 Jan 2004 01:20 #234411 von ManInBlack
ManInBlack antwortete auf Einstiegsdroge zu Elvis
Ich stimme völlig mit Charles überein und erwähnte es unlängst auch schon im Board:

Selbstverständlich bin ich über den Rock´n´Roll zum Elvis der 50´s gekommen! Erst als Fan hörte ich dann auch (anfangs mit ziemlichem Mißtrauen, welches jedoch sofort verflogen war) seine späten Sachen.

Hätte ich vor "Hound Dog" und "Jailhouse Rock" "Hurt" oder "Danny Boy" gehört, wäre ich niemals zum Fan geworden. Solche Musik empfand ich ganz am Anfang einfach nur als lächerlich...

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
10 Jan 2004 01:21 #234412 von Charles
Charles antwortete auf Einstiegsdroge zu Elvis
Naja, vielleich ist ja der Eröffnungsbeitrag nicht so eindeutig. Also nochmal kurz. :rose:

Gemeint war net, wie Ihr auf Elvis gekommen seid (da haben wir schon n paar Threads). Ne, gemeint ist, warum viele über den Elvis der 70er Jahre ihn für sich entdeckt haben (komischer Deutsch :blush: ).

„Zeit, die man zu verschwenden genießt, ist nicht verschwendet.“ —  John Lennon

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • ledunkelgrau
  • ledunkelgraus Avatar
  • Besucher
  • Besucher
10 Jan 2004 03:28 #234417 von ledunkelgrau
ledunkelgrau antwortete auf Einstiegsdroge zu Elvis
So komisch es klingt:

Auch als ich noch fast kein Lied von Elvis kannte oder mich wirklich für ihn und seine Musik interessierte, hatte ich bereits ein Bild von 76 im Zimmer hängen, auf dem Elvis wirklich fertig und fett aussieht.

Das hat mich immer schon fasziniert. Der "halbtote", dicke, drogensüchtige Elvis.

Und was vielleicht nicht für alle verständlich ist: Ich dachte daran, dass vor allem Aufnahmen aus diesen letzten Jahren von Elvis besonders schön und traurig sein könnten.

Und so suchte ich mir vor einiger Zeit in einem Mediamarkt die Elvis-CD mit den unbekanntesten Liedern und dem dicksten Elvis auf dem Cover. Das war dann die "Promised Land" samt Bonustracks.

"Help me", "Loving Arms", "My Boy"... Fantastisch! Genau das, was ich mir von so einem Album versprach.
Die schnelleren Songs waren mir damals noch ziemlich egal...

Und dazu kaufte ich mir gleich noch die "On Stage", da ich besonders darauf achten wollte, CDs ohne "Love me tender", etc... zu kaufen.

Und so kam ich zu Elvis.

Klingt vielleicht alles etwas makaber, aber für mich war es das höchste der Gefühle, einen bald sterbenden (ich wusste damals noch nicht, dass Elvis "erst" 77 starb) Menschen so schöne wunderschöne Lieder singen zu hören...

Kann das jemand nachvollziehen :huh:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
10 Jan 2004 09:27 #234439 von Taniolo
Taniolo antwortete auf Einstiegsdroge zu Elvis

Ich bin über die 50er und 60er auf Elvis gekommen. "Rock-A-Hula Baby" gehörte für mich noch zum Rock'n'Roll und "Suspicious Minds" und "You'll Think Of Me" empfand ich beim ersten Hören als eher langweilig. Meine Favoriten waren damals "So Glad You're Mine", "Ready Teddy", "Paralysed", "One-Sided Love Affair" und "Rip It Up". Ich kam über die Fifties und weiss sie immer noch zu schätzen, obgleich ich die 70er heute sehr sehr mag.

Meine Äußerungen sind als meine subjektive Meinung zu verstehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
10 Jan 2004 10:08 #234453 von Speedway
Speedway antwortete auf Einstiegsdroge zu Elvis
Habe zuerst 1978 mit 2 Filmen und der Aloha Show angefangen nachdem zu der Zeit oft der Name Elvis fiel und ich überhaupt keine Ahnung hatte wer das überhaupt war.Nachdem mich die Filme und die Show fasziniert hatten ging ich am nächsten Tag ins Plattengeschäft und kaufte mir meine erste Doppel-LP.Obwohl mir die Aloha Show doch gut gefallen hatte,waren es doch zunächst die 50er Songs auf dieser LP,die mir noch besser gefielen.Ich kaufte mir alles an Elvis Platten was ich bekommen konnte und hörte mir die mit den 50s Songs öfters an als die mit den 70s Songs,wobei bei den 70s "Way down","Burning love" und "Promised land" auch zu meinen Favoriten gehörten.Erst später durch die ganzen Live LPs und CDs (überwiegend Bootlegs) stieg mein Interesse am 70er Jahre Elvis. :up:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
10 Jan 2004 10:09 #234454 von outoftheblue
outoftheblue antwortete auf Einstiegsdroge zu Elvis
Also, mein Einstieg kam über 2 Siebziger-Songs, die Faszination durch die Überraschung darüber, daß dieser Elvis anscheinend mehr zu bieten hatte, als das Klischee zu berichten weiß.
Dann hab ich angefangen, chronologisch zu sammeln, und mir so jedes Jahrzehnt versucht, anzueignen.
Letztendlich hat mich aber auch bei dieser Sammlerei über die Jahre die "Walk a Mile in my Shoes"- Box am meisten überrascht und begeistert.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
10 Jan 2004 10:14 #234459 von Jim Knopf
Jim Knopf antwortete auf Einstiegsdroge zu Elvis
Mein Zugang kam weder durch die 50er, noch durch die 70er. Bei mir war es "Suspicious Minds", und der ist schließlich aus den 60ern! :clown:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Moderator(en): Mike.S.
Die Internetseite verwendet an mehreren Stellen so genannte Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.