file Auspegelung von BMG-Aufnahmen

Mehr
19 Jul 2005 09:04 #383521 von Harty
Harty antwortete auf Auspegelung von BMG-Aufnahmen
Nach der ersten Euphorie stellt sich leider auch wieder etwas Frust bezgl. der "All shook up" und "Today" ein. Ich hatte gestern wieder die Möglichkeit in meiner Sendung am digitalen Mischpult im Studio zu sitzen. Über einen PC wird die Sendeleistung, Ausgang, CD Peak etc monitored. Die Einstellungen erfolgen über das Mischpult und zig Regler. Die CD Einstellung liegt in der Regel bei "0" , also mittig. Bei dieser Einstellung ist der CD Ausgang leicht im roten Bereich. Optimal, keine Verzerrung.

Gestern stellte ich nun die die neuen FTD's vor. Sendezeit 1 Stunde. Als Intro sollte das Opening der 69 Vegas Show erfolgen, mit den Songs Blue suede Shoes, I got a woman, All shook up. Bei "Blue suede shoes" wieder das alte Phänomen, was Rider hier im Forum bereits des öfteren moniert hat. Im Motosport würde man den Begriff "untertourig" wählen. Der Ausgang war deutlich unter der roten Bereich. Ich musste den Regler auf +5 schieben um eine optimale Sendeleistung zu erzielen.

Bei der CD "Today" war es ähnlich. In diesem Moment war ich auch wieder all shook up. Es fehlt also wieder etwas an Dampf auf diesen CD's.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Gelöschter Nick
  • Gelöschter Nicks Avatar
  • Besucher
  • Besucher
19 Jul 2005 16:36 #383880 von Gelöschter Nick
Gelöschter Nick antwortete auf Auspegelung von BMG-Aufnahmen

Nach der ersten Euphorie stellt sich leider auch wieder etwas Frust bezgl. der "All shook up" und "Today" ein. Ich hatte gestern wieder die Möglichkeit in meiner Sendung am digitalen Mischpult im Studio zu sitzen. Über einen PC wird die Sendeleistung, Ausgang, CD Peak etc monitored. Die Einstellungen erfolgen über das Mischpult und zig Regler. Die CD Einstellung liegt in der Regel bei "0" , also mittig. Bei dieser Einstellung ist der CD Ausgang leicht im roten Bereich. Optimal, keine Verzerrung.

Gestern stellte ich nun die die neuen FTD's vor. Sendezeit 1 Stunde. Als Intro sollte das Opening der 69 Vegas Show erfolgen, mit den Songs Blue suede Shoes, I got a woman, All shook up. Bei "Blue suede shoes" wieder das alte Phänomen, was Rider hier im Forum bereits des öfteren moniert hat. Im Motosport würde man den Begriff "untertourig" wählen. Der Ausgang war deutlich unter der roten Bereich. Ich musste den Regler auf +5 schieben um eine optimale Sendeleistung zu erzielen.

Bei der CD "Today" war es ähnlich. In diesem Moment war ich auch wieder all shook up. Es fehlt also wieder etwas an Dampf auf diesen CD's.

:up: Geniess die CDs nur :rolli:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
19 Jul 2005 20:16 #384093 von Harty
Harty antwortete auf Auspegelung von BMG-Aufnahmen
was ist daran lustig??

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Gelöschter Nick
  • Gelöschter Nicks Avatar
  • Besucher
  • Besucher
19 Jul 2005 22:04 #384232 von Gelöschter Nick
Gelöschter Nick antwortete auf Auspegelung von BMG-Aufnahmen

Nach der ersten Euphorie stellt sich leider auch wieder etwas Frust bezgl. der "All shook up" und "Today" ein. Ich hatte gestern wieder die Möglichkeit in meiner Sendung am digitalen Mischpult im Studio zu sitzen. Über einen PC wird die Sendeleistung, Ausgang, CD Peak etc monitored. Die Einstellungen erfolgen über das Mischpult und zig Regler. Die CD Einstellung liegt in der Regel bei "0" , also mittig. Bei dieser Einstellung ist der CD Ausgang leicht im roten Bereich. Optimal, keine Verzerrung.

Gestern stellte ich nun die die neuen FTD's vor. Sendezeit 1 Stunde. Als Intro sollte das Opening der 69 Vegas Show erfolgen, mit den Songs Blue suede Shoes, I got a woman, All shook up. Bei "Blue suede shoes" wieder das alte Phänomen, was Rider hier im Forum bereits des öfteren moniert hat. Im Motosport würde man den Begriff "untertourig" wählen. Der Ausgang war deutlich unter der roten Bereich. Ich musste den Regler auf +5 schieben um eine optimale Sendeleistung zu erzielen.

Bei der CD "Today" war es ähnlich. In diesem Moment war ich auch wieder all shook up. Es fehlt also wieder etwas an Dampf auf diesen CD's.

Hmmh, ich weiß ja nicht, wie das bei euch im Sender läuft. Konfigurierst du denn das ganze Pult da selber, bevor du anfängst? Möglicherweise waren das noch Voreinstellungen deines Vorgängers / deiner Vorgängerin vor dem Mikro?

An beiden CDs kann ich so auf Anhieb soundmäßig eigentlich rein gar nichts Negatives finden, ich empfinde sie beide als außerordentlich gelungen. :up: Möglicherweise waren die Regler noch entsprechend auf weitaus lauter gemasterte CDs eingestellt? Aber die hier sind eigentlich so wie sie sein sollten, finde ich. :null:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
19 Jul 2005 23:01 #384253 von Jörg S.
Jörg S. antwortete auf Auspegelung von BMG-Aufnahmen
Das wäre eine mögliche Erklärung :denkedenke:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
20 Jul 2005 08:04 #384347 von etp
etp antwortete auf Auspegelung von BMG-Aufnahmen
Habt Ihr keinen Optimod im Sender, der für die richtige Auspegelung sorgt!? :huh:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
20 Jul 2005 09:02 #384391 von Harty
Harty antwortete auf Auspegelung von BMG-Aufnahmen
doch haben wir, aber diese CD'S finde ich schon extrem low...auch zu Hause , muss ich die CD 's deutlich anheben...

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Gelöschter Nick
  • Gelöschter Nicks Avatar
  • Besucher
  • Besucher
20 Jul 2005 09:06 #384393 von Gelöschter Nick
Gelöschter Nick antwortete auf Auspegelung von BMG-Aufnahmen

doch haben wir, aber diese CD'S finde ich schon extrem low...auch zu Hause , muss ich die CD 's deutlich anheben...

Ja, kann schon sein. Aber sie sind nicht "extrem low", sondern so wie sie sein sollten. Nur der ganze Schrott der letzten Jahr war "extrem high", deshalb musstest du bei denen "deutlich absenken". Also, eigentlich ist es genau umgekehrt: Du drehst nicht jetzt rauf, sondern du hast vorher runter gedreht.

Noch eine Bitte: Könntest du das falsche Apostroph bei CDs zukünftig nicht einfach weglassen? Danke! :rose:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
20 Jul 2005 10:17 #384418 von Harty
Harty antwortete auf Auspegelung von BMG-Aufnahmen
CD's . CD's. CD's ..so? :rose:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
20 Jul 2005 14:41 #384536 von etp
etp antwortete auf Auspegelung von BMG-Aufnahmen
Nein, einfach gar keins :rose:

Dieses apostrophierte "s" ist eine englische Unsitte. Wenn überhaupt, wird sie nur im Genetvi angewandt, und dann nur in de englischen Schreibweise. Der deusche Genetiv kennt kein apostrophiertes "s" - aber das nur am Rande.

Also, ich finde die All Shook Up gut so wie sie ist. Bin froh, daß diese totkomprimierte Sc***** endlich auf den Müll der Geschichte zu gehören scheint. :kaltsch:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Gelöschter Nick
  • Gelöschter Nicks Avatar
  • Besucher
  • Besucher
20 Jul 2005 17:35 #384734 von Gelöschter Nick
Gelöschter Nick antwortete auf Auspegelung von BMG-Aufnahmen

Also, ich finde die All Shook Up gut so wie sie ist. Bin froh, daß diese totkomprimierte Sc***** endlich auf den Müll der Geschichte zu gehören scheint. :kaltsch:

Zumindest bei Elvis...

Diese Unart beim Mastering hat sich in den letzten zehn Jahren breitgemacht, damit die Songs von vorne bis hinten gleichermaßen druckvoll klingen und keine "Durchhänger" haben. Das ist zum einen im Radio wichtig, damit keiner den Sender wechselt (die von Privatsendern losgetretene Panik rechtfertigt ja in der heutigen Radiolandschaft jede Idiotie), oder in Discotheken, damit niemand von der Tanzfläche geht. Außerdem ist es Fakt, dass nur ein geringer Anteil der Musikhörer eine wirklich hochwertige Anlage oder gar korrekt ausgerichtete Boxen hat. Die meisten Konsumenten haben eher einfache Anlagen, und die Bosen stehen da, wo Platz ist, und wenn es hinterm Sofa ist. Oder man hört Musik über ein Küchenradio, oder im Auto. Mit dieser Hardcore-Komprimierung erreicht man, dass die Songs auch unter solch suboptimalen Abspielbedingungen noch möglichst fett rüberkommen.

Nun muss man hinzufügen, dass diese Komprimierei bei einem Großteil der heutzutage produzierten "Musik" auch keinen Schaden anrichtet, denn die Songs fangen mit einer ganz bestimmten Dynamikstufe an, und sie enden auch mit der gleichen - traurigerweise hat sich zwischendrin auch nichts mehr getan. Musikalische Spannungsbögen, anschwellende Intros, Dynamikwechsel, Höhepunkte, voluminöse Finale o.ä. sind heutzutage nicht mehr gefragt, weil die Industrie der Ansicht ist, dass man die Hörer damit überfordert und belästigt. Musik ist zum reinen Gebrauchsgegenstand geworden: Musik zu Aufstehen, Musik zum Joggen, Musik zum Einkaufen, Musik zum Entspannen, Musik aus dem Handy, Musik zum Autofahren, Musik bei der Arbeit, Musik zum Tanzen, Musik zum Feiern und Saufen, Musik zum Liebemachen. Nur eins wird quasi nicht mehr produziert: Musik zum Zuhören. Die Unterhaltungsindustrie im Segment Pop hat den Konsumenten für unmündig erklärt und mutet ihm keine Musik mehr zu, die auch nur ansatzweise vom "Format" (ein schreckliches Wort!) abweicht. Man muss schon lange danach suchen.

Daher: Komprimieren tut da nicht weh; wo nichts passiert, kann auch nichts verfälscht werden.

Bei Elvis' Liedern (und bei vielen anderen, meist älteren Aufnahmen, wo man diese Unart auch praktiziert hat) jedoch ist das eine Vergewaltigung der Musik, denn damit macht man alles dem Erdboden gleich, was Elvis und seine Musiker mit viel Liebe und Können mühevoll geschaffen haben, und was gerade den Charakter dieser Musik ausmacht. Bei den Veröffentlichungen "#1" und "2nd to none" hat man die Songs sicherlich mit der Absicht komprimiert, um damit ein junges Publikum für Elvis zu gewinnen, das halt ganz andere Hörgewohnheiten hat. Das war keine Veröffentlichung für "alte" Fans, denn die haben sie Titel ja alle bereits - mehrfach. Dennoch: Zu Recht stört das viele Fans, die seine Musik genießen wollen. Mir geht es genauso: Die komprimierten Titel kann ich nur beim Autofahren ertragen, denn da haben sie tatsächlich den Vorteil, dass die leisen Stellen nicht vom Fahrgeräusch übertönt werden.

Wenn FTD also auf dieses unsägliche Verfahren verzichtet, um uns den vollen Genuss zu ermöglichen, dann ist das eine sehr lobenswerte Entwicklung.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
20 Jul 2005 18:49 #384762 von Blues Boy
Blues Boy antwortete auf Auspegelung von BMG-Aufnahmen

Also, ich finde die All Shook Up gut so wie sie ist. Bin froh, daß diese totkomprimierte Sc***** endlich auf den Müll der Geschichte zu gehören scheint.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Gelöschter Nick
  • Gelöschter Nicks Avatar
  • Besucher
  • Besucher
20 Jul 2005 19:08 #384766 von Gelöschter Nick
Gelöschter Nick antwortete auf Auspegelung von BMG-Aufnahmen

Aber eine geringere Lautstärke einer CD sagt doch nichts darüber aus, dass die Musik auf ihr nicht komprimiert bzw. totkomprimiert ist. Oder verstehe ich da was falsch?

Da hast Du Recht. Man kann die Titel natürlich bis zum Erbrechen plattkomprimieren, ohne sie bis an die Clip-Grenze auszusteuern. Aber diese schlimme Kompression tritt ja in der Regel immer in Verbindung mit der Maximalaussteuerung auf, weil die Sache sonst relativ wenig Sinn machen würde. Ziel ist es ja, dass die Songs auch auf der miesesten Anlage noch fett rüberkommen. Da spielt die maximale Ausnutzung des Dynamikbereichs ja eine entscheidende Rolle.

Klar kann man das eine ohne das andere tun, aber es macht keinen praktischen Sinn. Eine halbe Sache quasi...

Nach meinem ersten Höreindruck wurden die Titel auf den drei aktuellen FTDs sehr sorgsam bearbeitet: Klanglich das höchstmögliche rausgeholt, ohne die musikalische Substanz zu verfremden. Ist ja auch für eine völlig andere Zielgruppe gedacht als "#1" oder "2nd to none"...

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
21 Jul 2005 01:06 #384914 von Blues Boy
Blues Boy antwortete auf Auspegelung von BMG-Aufnahmen

Ziel ist es ja, dass die Songs auch auf der miesesten Anlage noch fett rüberkommen. Da spielt die maximale Ausnutzung des Dynamikbereichs ja eine entscheidende Rolle.

Ich weiß was Du meinst. Nur um Verwirrung vorzubeugen, wollte ich noch mal erwähnen, dass die maximale Ausnutzung des Dynamikbereiches (bei einer CD 96dB) eigentlich genau das Gegenteil bedeutet.

Klar kann man das eine ohne das andere tun, aber es macht keinen praktischen Sinn. Eine halbe Sache quasi...

Ich mag mich täuschen, aber ich habe das Gefühl, dass viele Elvis-CDs stark komprimiert wurden, ohne maximal auszusteuern.

Vielleicht noch ´ne interessante Sache zum Thema: ich hab´ mich mal mit einem Ton-Ingenieur unterhalten, dem genau wie mir auffiel, dass das lange Hören von CDs irgendwie eine "erschöpfende" Wirkung hat (quasi auf die Nerven geht), was bei LPs nicht so schnell der Fall ist. Grund dafür soll die stark komprimierte Musik sein. Ich meine jetzt nicht die bewußte Wahrnehmung des Klanges.
Frage an die, die noch mit der guten alten LP aufgewachsen sind: ist euch das auch schon aufgefallen? :huh:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Gelöschter Nick
  • Gelöschter Nicks Avatar
  • Besucher
  • Besucher
21 Jul 2005 04:10 #384947 von Gelöschter Nick
Gelöschter Nick antwortete auf Auspegelung von BMG-Aufnahmen

Ich weiß was Du meinst. Nur um Verwirrung vorzubeugen, wollte ich noch mal erwähnen, dass die maximale Ausnutzung des Dynamikbereiches (bei einer CD 96dB) eigentlich genau das Gegenteil bedeutet.

Dann habe ich mich unpräzise ausgedrückt: Ich meinte damit die konstant hochpegelige Füllung des gesamten Dynamikbereichs mit stark komprinierten Tonsignalen. Auch nicht fachlich korrekt ausgedrückt, aber vielleicht ein funktionierender Kompromiss, den auch die tontechnisch weniger beleckten Leser nachvollziehen können.

Ich mag mich täuschen, aber ich habe das Gefühl, dass viele Elvis-CDs stark komprimiert wurden, ohne maximal auszusteuern.


Welche besonders?

Vielleicht noch ´ne interessante Sache zum Thema: ich hab´ mich mal mit einem Ton-Ingenieur unterhalten, dem genau wie mir auffiel, dass das lange Hören von CDs irgendwie eine "erschöpfende" Wirkung hat (quasi auf die Nerven geht), was bei LPs nicht so schnell der Fall ist. Grund dafür soll die stark komprimierte Musik sein. Ich meine jetzt nicht die bewußte Wahrnehmung des Klanges.
Frage an die, die noch mit der guten alten LP aufgewachsen sind: ist euch das auch schon aufgefallen? :huh:


Das fällt schon ins Feld der Psychoakustik.
Nun, nirgends ist die Musik stärker und hörbar schrecklicher komprimiert als im Radio. Dann müssten wir uns nach einer Weile des Radiohörens ja auch ziemlich erschöpft fühlen...
Aber sicher kann das vielleicht nicht DER Grund sein, aber einer davon - auch wenn ich noch nie vom Hören einer CD angestrengt bin. Es kommt für mich nur darauf an, was drauf ist. Einige "akustische Ereignisse" rufen bei mir bereits nach Sekunden körperliche Schmerzen mit fogendem Brechreiz hervor. Andere CD kann ich nächtelang hören und nicht dabei einschlafen, weil sie so toll sind.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Moderatoren: mahony01Earth BoyHarty
Die Internetseite verwendet an mehreren Stellen so genannte Cookies. Sie dienen dazu, das Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen.
Weitere Informationen Zustimmen