Sun Records: Trailer zur CMT-Serie

.

"Nachdem CMT aka Country Music Television schon der Serie Nashville eine neue Heimat geboten hatte, nimmt der US-Kabelsender nun auch Sun Records ins Programm auf. In der neuen Serie geht es um die Anfänge von Musiklegenden wie Elvis und Johnny Cash.

Am 23. Februar feiert die Musikserie „Sun Records“ ihre US-Premiere beim Kabelsender CMT. Sie wird gemeinsam mit der fünften Staffel von „Nashville“ dienstags auf Zuschauerfang gehen. Das Format basiert auf dem Musical „Million Dollar Quartet“ und wurde zunächst als limited series angekündigt.

Dazu wurde nun auch ein Teaser veröffentlicht, der Elvis Presley (Drake Milligan) und Johnny Cash (Kevin Fonteyne) an ihren Gitarren, Jerry Lee Lewis (Christian Lees) am Piano und den Gründer von Sun Records, Sam Philips (Chad Michael Murray), im Studio zeigt, wobei er etwas hören möchte, was er zuvor noch nie zu Ohren bekam.

Die Serie spielt während der frühen und tumultreichen Phase der Bürgerrechtsbewegung in Memphis und erzählt dabei die Geschichte der Geburt von Rock'n'Roll. Dank Sam Philips vermischten damals junge Künstler wie Elvis und Cash den Hillbilly-Country mit dem R&B der 1950er, als Künstler wie Muddy Waters, B. B. King, Fats Domino und Ike Turner musizierten, um eine neue Musikrichtung zu schaffen, die alles veränderte. Dabei stellt die Serie den plötzlichen und kometenhaften Aufstieg der Künstler während einer Zeit der politischen Veränderungen und Unruhen in den Mittelpunkt.

Weitere Castmitglieder sind Billy Gardell als Cononel Tom Parker, der Manager von Presley und Eddy Arnold, Jonah Lees als Jimmy Swaggert, Trevor Donovan als Eddy Arnold, Keir O'Donnell aka Dewey Phillips, Jennifer Holland als Sams Ehefrau Becky Phillips, Margaret Anne Florence als Sams Assistentin Marion Keisker und Kerry D. Holliday als Ike Turner.

Hinter „Sun Records“ steht das Studio Thinkfactory Media. Gil Grant („24“, „NCIS: Los Angeles“) übernimmt den Showrunner-Posten und bildet zusammen mit Leslie Greif („Hatfields & McCoys“) sowie Jayson Dinsmore und Julia Silverton den Executive-Producer-Stab. Barry Berg ist Co-Executive-Producer und Herb Nanas und Colin Escott sind Producer. Regie führt Roland Joffé („The Killing Fields“)."

Quelle: SerienJunkies.De

"Welcome Home! Elvis! - Audiotape

.

Ein doppelseitiges 12"-Acetat mit über 45 Minuten eines Ton-Mitschnitts der "Welcome Home! Elvis!" aus dem Jahre 1960 ist erneut versteigert worden. Ob nun - wie auf verschiedenen Seiten vermutet - eine restaurierte Version der Show erscheint, bleibt abzuwarten. Weitere Infos folgen!

Quelle: ElvisMatters.Com

Diskutiert diesen Artikel im Forum (7 Antworten).

Riley Keough für "Golden Globe" nominiert

.

Die älteste Enkelin von Elvis, Riley Keough, ist als "Best Actress" in der Mini-Serie "The Girlfriend Experience" für den Golden Globe 2017 nominiert worden.

Quelle: Verschiedene

Priscilla Presley in Hamburg

.

"Seit zwei Tagen ist die Ex-Frau des 'King of Rock‘n‘Roll' in Hamburg. Am Dienstag war Priscilla Presley (71), die von 1967 bis 1973 mit Elvis verheiratet war, zu Gast bei Markus Lanz.

Gegen 20 Uhr kam die Diva mit großer Entourage vorgefahren, ließ sich in den Studios an der Stahltwiete TV-tauglich stylen. Hinterher düste die New Yorkerin wieder ins schicken „Hyatt-Hotel“ an der Mö (Suite ab 710 Euro pro Person). Am Mittwoch geht‘s nach Los Angeles.

Zu sehen ist die Sendung mit ihr am 13. Dezember um 23.45 Uhr."

Quelle: Bild.De

Diskutiert diesen Artikel im Forum (9 Antworten).

"Jailhouse Rock" erhält Grammy

.

In der Grammy Hall of Fame werden große Songs und Alben sowie ihre Künstler geehrt. Nun stehen auch Stücke von David Bowie, Prince, Nirvana, Deep Purple und N.W.A in der Ruhmeshalle.

Insgesamt 25 neue Songs von Weltformat hat die US-amerikanische Recording Academy, die auch die Grammy Awards vergibt, in diesem Jahr ihrer Grammy Hall of Fame hinzugefügt. Die Titel mussten dabei nur eine Bedingung erfüllen: mindestens 25 Jahre auf dem Buckel haben.
Ehrung für Songs und Alben aller Genres

Mit dabei ist unter anderem der Song "Changes" von Glam-König David Bowie, der bereits seit 1999 mit dem Album "The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars" einen Eintrag in der Ruhmeshalle hat. Prince ist ebenfalls bereits mit mehreren Platten vertreten und wird nun mit seinem Album "Sign O' The Times" erneut geehrt. Weiterhin kommen der Grunge-Klassiker "Smells Like Teen Spirit" von Nirvana, die Debütplatte "Straight Outta Compton" von den Gangsta-Rap-Vordenkern N.W.A und der Hardrock-Hit "Smoke on the Water" von Deep Purple in den Genuss einer Auszeichnung.

Elvis Presleys 1957 veröffentlichter "Jailhouse Rock" wird verhältnismäßig spät geehrt, noch länger musste der "Stack O'Lee Blues" von Bluessänger Mississippi John Hurt warten, der bereits 1928 erschien.

"Wir sind stolz, unserem wachsenden Katalog diese denkwürdigen und inspirierenden Aufnahmen hinzuzufügen", sagte Recording-Academy-Präsident Neil Portnow in einem Statement. "Sie sind ein integraler Bestandteil unserer musikalischen, sozialen und kulturellen Geschichte." Mit den diesjährigen Neuzugängen ist die Grammy Hall of Fame nun stolze 1.038 Einträge stark und kann auf der Grammy-Website komplett eingesehen werden.
Alle Neuzugänge im Überblick

(Songs stehen in Anführungszeichen, Alben sind kursiv gesetzt):

  • Arlo Guthrie – "The City of New Orleans"
  • The Beach Boys – "I Get Around"
  • Billie Holiday – Lady Sings the Blues
  • Blind Willie McTell – "Statesboro Blues"
  • Bonnie Raitt – "I Can't Make Your Love Me"
  • Cab Calloway And His Orchestra – "(Hep-Hep!) The Jumpin' Jive"
  • David Bowie – "Changes"
  • Deep Purple – "Smoke on the Water"
  • Dion – "The Wanderer"
  • Elvis Presley – "Jailhouse Rock"
  • The Everly Brothers – "Wake Up Little Susie"
  • Jackson 5 – "ABC"
  • Lalo Schifrin – "Mission-Impossible"
  • Lesley Gore – "You Don't Own Me"
  • Louis Armstrong And His Orchestra – "When the Saints Go Marching In"
  • Merle Haggard – Okie From Muskogee
  • Mills Brothers – "You Always Hurt the One You Love"
  • Mississippi John Hurt – "Stack O'Lee Blues"
  • N.W.A – Straight Outta Compton
  • Nirvana – "Smells Like Teen Spirit"
  • Prince – Sign 'O' the Times
  • R.E.M. – "Losing My Religion"
  • Rod Stewart – "Maggie May"
  • Sly & The Family Stone – "Thank You (Falettinme Be Mice Elf Agin)"
  • Sonny & Cher – "I Got You Babe"

Quelle: Turn-On.De

Joe Esposito verstorben

.

"Eine dunkle Wolke hängt über der Elvis Welt. Mit Tränen in den Augen und einem schweren Herzen,esposito. abc-photo möchten wir Sie wissen lassen, dass unser lieber Freund, der beste Freund, den ein Mensch finden kann, Joe Esposito, im Alter von 78 Jahren, von uns gegangen ist.

Wir können nicht beschreiben, wie traurig uns diese Nachricht macht. Die Elvis Welt trauert um den Verlust. Joe Esposito, oder auch „Diamond Joe“ genannt gehörte wohl zu Elvis engsten Freunden.

Joe lernte Elvis kennen während er 1958 in Deutschland stationiert war. Ihre Freundschaft bestand bis zu Elvis‘ Tod 1977. Esposito erfüllte im Laufe der Jahre verschiedene Aufgaben für Elvis – unter anderem war er sein Tour Manager und Finanzverwalter. Joe spielte kleinere Rollen in verschiedenen Elvis-Filmen, wie: „Clambake“ „Stay Away Joe“ und „This Is Elvis, er war auch Trauzeuge (Co-Best-Mann) als Elvis Priscilla am 1. Mai 1968 heiratete.

Nach dem Tod von Elvis 1977 arbeitete Joe Esposito für Jerry Weintraub, wo er Road Manager für Musik Größen wie Michael Jackson, die Bee Gees, Karen Carpenter ,Wayne Newton und John Denver wurde."

Quelle: Elvis-Memories.De

Diskutiert diesen Artikel im Forum (1 Antworten).