The Pied Piper Of Cleveland: A Day In The Life Of A Famous Disc Jockey (1955)

Bill Haley & Elvis (1955)Bill Haley & Elvis (1955)

Deutscher Titel: Gibt es keinen, da nie im Verleih.
Co-Darsteller: Bill Randle, Pat Boone, The Four Lads, Bill Haley and his Comets, u. a.
Regie: Arthur Cohen
Filmfirma: Universal Studio / News
Lieder: That's All Right - Blue Moon Of Kentucky - I Forgot To Remember To Forget
Einige Quellen nennen noch: Mystery Train - Good Rockin' Tonight

 


 

Ticket der Package-Tour mit Haley, Hank Snow und Elvis PresleyTicket der Package-Tour mit Haley, Hank Snow und Elvis PresleyUniversal Pictures beabsichtigte, diesen in Farbe gedrehten Kurzfilm ("featurette" gedacht als Vorprogramm für die "James Dean Story") zu produzieren, zogen aber wegen Differenzen mit Bill Randle ihre Finanzierung, geplant waren ca. 3500 - 4500 $, später zurück. Bill Randle, Disc-Jocky von WERE, sprang ein und streckte für das Projekt u. a. am 20.10.1955 - den Drehtag, an dem Elvis mit dabei war - einmal 600 $ für das Wendell Tracy Orchester vor und nochmals insgesamt 450 $ für den Regisseur Arnold Cohen und dem Kameramann Jack Barnett, der u. a. für Fox Movietone News arbeitete.

Time Magazin - CoverTime Magazin - CoverIn den verschiedensten Publikationen wird statt des langen "Pied Piper"-Titels auch noch "Top Jock" genannt. So wurde aber der Film nie genannt. Es handelt sich dabei lediglich um einen Bericht des Time-Magazins (rechts abgebildet) vom 14.02.1955 über Bill Randle und dieser kann hier nachgelesen werden.

Bill Randle, präsentierte die Show ab ca. 13:00 Uhr in der Brooklyn High School, 9700 Biddulph Road, Cleveland Ohio vor 600 Lehrern und Schülern. Elvis´ Auftritt (mit den Songs "That´s All Right" - "Blue Moon Of Kentucky" - "Good Rockin´ Tonight" - "Mystery Train" - "I Forget To Remember To Forget") selbst dauerte 18 Minuten und er bekam dafür 350 $. Weitere Künstler der Show waren Pat Boone, The Four Lads, Bill Haley and his Comets (wobei das o. g. Foto Backstage entstanden sein soll).

Erstmals wurde der ca. 50 Minuten lange Film mit dem Oktoberaufnahmen in der Euclid Shore Junio High School in Cleveland vorgeführt. Es handelte sich dabei um eine frühe Arbeitsfassung. Später gab es dann noch einen Ausschnitt dieses Filmes in der "Bill Randle Show" auf WEWS Kanal 5 - einem Fernsehsender aus Cleveland - im Jahre 1956. Eine Veröffentlichung des Streifens kam dann aus vertragsrechtlichen Gründen nicht zu Stande.

1966 meldete u. a. die Brooklyn High School (?!) diesen Film als vermisst, so dass nur noch Bill Randle, der Kameramann oder auch Universal eine Kopie des Filmes haben sollten. Jack Barnett verstarb im Jahre 1957 und seine Kopie, wenn er denn eine hatte, ist seid dem unauffindbar.

Randle selbst erklärte immer, dass der 35mm Film in den Archiven von Universal ist. Gary McConnell war von MCA / Universal und versuchte an diesen Film von Universal ranzukommen, doch hatte man keine Aufzeichnungen (?!), d. h. man bestreitete, dass man den Film überhaupt geplant hatte geschweige denn gefilmt habe. Klar man zog sich ja frühzeitig raus und hatte wahrscheinlich dann keine Rechte an dem Film.

1977 versuchte die Merlin Group aus Großbritannien diesen Film ausfindig zu machen, dies gelang ihr aber anfangs nicht. Erst am 03.07.1992 (?) verkaufte Randle, 18 Minuten dieses Filmes. Diese 18 Minuten beinhalteten den Auftritt von Elvis (eigentlich waren aber 18 Minuten insgesamt für den Film geplant gewesen!). Es soll eine Summe von 1,9 Millionen Dollar geflossen sein, obwohl Randle und die Merlin Group einen niedrigeren Preis nannten.

Die Merlin Group verkaufte dann die Rechte an die PolyGram, einem europäischen Musikkonzern, für einen Fernseh-Special im Jahre 1993. Dieses Special wurde nie verwirklicht, so eine Version ...

Laut People´s Magazin hatte Bill Randle (!) direkt die Rechte am Film um 1,9 Millionen Dollar verkauft; PolyGram hatte dann bestätigt, den Film erhalten zu haben und, aufgrund seiner guten Qualität, in einer geplanten Musikdokumentation zu verwenden... Tja, was stimmt nun ...

Gemäß Jane Scott, welche einen Artikel im "Plain Dealer" 1980 veröffentlichte, trug Elvis ein rotes Jacket und weiße Schuhe. Dies deckt sich mit den folgenden beiden Farbfotos aus dem Buch "Elvis - Day By Day" von P. Guralnick und  E. Joergensen.

Links Bill RandleLinks Bill Randle v. l. n. r. Bill Randle, Bill Haley und Arthur Cohenv. l. n. r. Bill Randle, Bill Haley und Arthur Cohen Elvis´ AuftrittElvis´ Auftritt Elvis´ AuftrittElvis´ Auftritt

Elvis´ AuftrittElvis´ Auftritt Elvis nach dem AuftrittElvis nach dem Auftritt Elvis & ScottyElvis & Scotty Bill Randle - ElvisBill Randle - Elvis

Scotty Moore - Bill Randle - Tommy Edwards - Elvis - Bill BlackScotty Moore - Bill Randle - Tommy Edwards - Elvis - Bill Black Bill Randle- Tommy Edwards - Elvis - Bill BlackBill Randle- Tommy Edwards - Elvis - Bill Black  


Der X-Film oder die andere Story...

Ray Santilli ist seit 20 Jahren in Medienarbeiten involviert. Zuerst managte er Schallplattenkünstler und machte für die Künstler die Promotion. Nach einer Weile gründete er eine Schallplattenfirma. Er erhielt von World Disney das Exklusivrecht an den Disney-Soundtracks in England.

Dieser hatte behauptet, dass er das Autopsie-Video (Roswellfilm - Autopsie eines Aliens) von einem "Kameramann" zusammen mit seltenen Elvis-Aufnahmen gekauft hat. Der französische Sender TF1 enthüllte in der Sendung "Odyssey de L'etrange" am 23.10.1995, dass Santilli wirklich nach Cleveland, Ohio, gefahren war, um seltenes Filmmaterial vom damaligen Besitzer, Bill Randle, zu kaufen.

Randle ist heute Anwalt, aber 1955 war er Diskjockey und Konzertveranstalter in High Schools in der Gegend um Cleveland. Die meisten dieser Konzerte wurden gefilmt. Das Material, hinter dem Santilli her war, zeigte eines der ersten auf Film gebannten Konzerte von Elvis, als er noch zusammen mit Pat Boone und Bill Haley auftrat. Nach langen Verhandlungen mit Bill Randle erhielt Santilli endlich dieses Material am 04.07.1992.

Durch ein Interview mit Bill Randle erfuhr das französische Fernsehen, dass er wirklich der ehemalige Besitzer des Elvis-Materials war, aber NICHT der Kameramann. Diese Aufgabe hatte damals ein Jack Barnett übernommen, ein Nachrichtenfotograf, der im Mittelwesten in den 50ziger Jahren arbeitete. Jack Barnett, so wurde von Randle enthüllt, ist tot. Er starb 1957 an einer Herzkrankheit.

Aus einer anderen Quelle soll Randle die Weitergabe des Films abgelehnt haben, bis er ihn dann angeblich 37 Jahre (von 1955 an gerechnet, also 1992) später für 1.9 Millionen Dollar an eine japanische Firma (?) verkaufte und somit wurde "Pied Piper"-Film scheinbar eine X-Akte...

...die Wahrheit ist irgendwo da draußen!

Nebenbei bemerkt wurden für den Film im November 1955 weitere Aufnahmen gemacht, wobei Randle nicht dabei war. Er war zu diesem Zeitpunkt in New York City bei einer täglichen Radiosendung.

Am 26.11.1955 wurde das Projekt von der "New York Cameramen´s Union" gestoppt. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden noch Aufnahmen von folgenden Künstlern gemacht: den Crew Cuts, Bill Haley And His Comets, Johnnie Ray, Patti Page, Alan Dale, LaVern Baker, Tony Bennett, Mindy Carson, Mitch Miller, Felicia Sanders, Roy Hamilton, Gloria Mann, Delores Hawkins, The Chordettes, Archie Bleyer, Joni James, Bill Hayes, Betty Madigan, und den McGuire Sisters.

PS: Wer ergänzende, berichtigende oder andere Infos hat, der melde sich bitte!