1962

.

Ein Sommer in FloridaEin Sommer in FloridaEin Sommer in Florida (1962)

Originaltitel: "Follow That Dream"
Co-Darsteller: Anne Helm, Joanna Moore, Jack Kruschen, Arthur O'Connel
Regie: Gordon Douglas
Filmfirma: United Artists
Lieder: What A Wonderful Life - I'm Not The Marrying Kind - Sound Advice - Follow That Dream

Inhalt:
Mitten auf einer neu errichteten Straße bleibt das Auto der Familie Kwimper stehen. Der Vater will das Beste aus der Situation machen und beschließt, sich mit den fünf Kindern genau dort am Straßenrand niederzulassen. Dann taucht plötzlich Sozialarbeiterin Alicia Claypool auf und macht Vater Kwimper drei seiner Kinder streitig.

Obendrein wollen einige Gangster in der Nähe Ihrer Behausung eine Spielhalle eröffnen, doch Toby (Elvis) vermag dies in seiner einfältigen Art zu verhindern.

 


Filmnotzien:

  • Drehbeginn war der 11.07.1961 und Ende war am 28.08.1961. Die Premiere war am 11.04.1962 in Ocala, Florida.
  • Da die Komponisten keinen vernünftigen Reim auf den Originaltitel "Pioneer, Go Home" - so der Roman von Richard Powell aus dem Jahre 1957 - finden konnten, entschied man sich für "What A Wonderful Life". Andere Titel, die in Betracht gezogen wurden, waren "It´s A Beautiful Life" und "Here Come The Kwimpers".
  • 1961 war das Glückspiel in Florida gesetzlich verboten. Als man für die Dreharbeiten zwei große Würfeltische und andere Utensilien brauchte, brachten eine Reihe anonymer Gangster zusammen mit einem Abgeordneten der Handelskammer die gewünschte Ausstattung zum Drehort.
  • "A Whistling Tune" war zwar für "Follow That Dream" augenommen, aber nicht benutzt worden. Es fand dann in "Kid Galahad" Verwendung.
  • Am 30.07.1961, an einem drehfreien Tag, musste Elvis mal wieder als Medienmarionette des Colonels hinhalten. Zwei Stunden lang wurde er von ca. 15.000 Fans umlager, während er zusammen mit Anne Helm einen Unterwasserpark in Weeki Wachee Springs besuchte. Eine Bootsfahrt, eine endlose Reihe von Würdenträgern und Stadtvätern, der erste Elvis Presley Unterwasser-Fan Club... mit diesen und anderen Banalitäten präsentierte der Colonel den zweifelos gelangweilten Elvis.


Harte Fäuste, heisse LiebeHarte Fäuste, heisse LiebeHarte Fäuste, heisse Liebe (1962)

Originaltitel: "Kid Galahad"
Co-Darsteller: Gig Young, Lola Albright, Joan Blackman, Ned Glass, Charles Bronson
Regie: Phil Karlson
Filmfirma: United Artists
Lieder: King Of The Whole Wide World - This Is Living - Riding The Rainbow - Home ls Where The Heart Is - I Got Lucky - A Whistling Tune

Inhalt:
Walter Gulick (Elvis) wurde frisch aus der Armee entlassen und weil er nicht weiß wohin, nimmt er einen Job als Sparringspartner in einem Trainingscamp für Preisboxer an.

Eines Tages knockt er beim Training vor den Augen des Campbesitzers Willy Grogan (Gig Young) einen Boxer aus. Grogan, der wegen seiner Spielschulden bei dem Gangster Otto Danzig schnell an Geld herankommen muss, wittert eine große Chance. Mit Gulicks Hilfe will er das Geld beschaffen. Er lässt Gulick ernsthaft trainieren und will einen richtigen Boxer aus ihm machen.

Währenddessen lernt Gulick auch Grogans Tochter Rose (Joan Blackman) kennen und verliebt sich in sie. Er verspricht ihr, wenn er erst das nötige Geld haben sollte, mit dem Boxen aufzuhören und eine Kfz-Werkstatt zu eröffnen. Doch zunächst steigt er unter dem Namen Kid Galahad in den Ring und gewinnt einen wichtigen Kampf nach dem anderen. Als er bei einem Boxkampf gegen einen von Danzigs Jungs antreten soll, setzt der Gangster Grogan massiv unter Druck und verlangt, dass Kid den Kampf verliert. Doch Kid lässt sich nicht einschüchtern ...


Filmnotizen:

  • Es beganne die Dreharbeiten im November 1961 und endeten am 21.12.1961.
  • Mushy Callahan, ein ehemaliger Junioren-Boxweltmeister im Weltergewicht (1926 - 1930) trainierte Elvis für seine ersten Kampfszenen.
  • "Kid Galahad" wurde bereits 1937 von Warner Broth. gefilmt. In den Hauptrollen waren Edward G. Robinson, Bette Davis, Humphrey Bogart und Wayne Morris.
  • Der Ruth Batchelor / Sharon Gilbert-Song "Love Is For Lovers" wurde aus dem Film rausgeschnitten, obwohl ihn einige Filmkritiken aufgeführt hatten und er sogar heute noch in einigen Büchern aufgeführt wird.


Girls! Girls! Girls!Girls! Girls! Girls!Girls! Girls! Girls! (1962)

Originaltitel: "Girls! Girls! Girls!"
Co-Darsteller: Stella Stevens, Laurel Goodwin, Jeremy Slate, Guy Lee
Regie: Norman Taurog
Filmfirma: Paramount
Lieder: Girls! Girls! Girls! - I Don't Wanna Be Tied - Where Do You Come From - I Don't Want To - We'll Be Together - A Boy Like Me, A Girl Like You - Earth Boy - Return To Sender - Thanks To The Rolling Sea - Songs Of The Shrimp - The Walls Have Ears - We're Coming In Loaded

Inhalt:
Um eine Jacht, die Ross (Elvis) mit seinem Vater gebaut hatte, wieder zurückzubekommen, verdingt sich Ross auf einem Thunfischkutter. Nebenbei singt er noch in einem Nachtclub, um so das Geld zusammen zubekommen. In diesem Lokal, wo er u. a. den Hit "Return To Sender" zum Besten gibt, verliebt er sich in Laurel (Laurel Goodwin). Diese wiederum ist vermögend und ersteht die Jacht für Ross.

Ross, der dies auf eigene Faust erreichen wollte, zieht sich auf eine Insel zurück und somit muss Laurel mit dem Vorbesitzer auf diese Insel. Es kommt zu einem Übergriff vom Vorbesitzer, wobei aber Ross rechtzeitig zur Stelle ist. Nun soll der Vorbesitzer das Boot von Laurel zurückkaufen, da sich beide ein eigenes zulegen wollen...


Filmnotizen:

  • Drehbeginn war der 09.04.1962 und beendet wurden die Dreharbeiten im Mai 1962.
  • Elvis nahm für diesen Film die Songs "Plantation Rock", "Potpourri", "Mama" und "I Don´t Want To" (dieser ist im Werbetrailer zusehen!) auf, die aber nicht verwendet wurden.
  • Der Arbeitstitel war "Gumbo Ya-Ya" - ein creolischer Ausdruck, der so viel bedeutet wie: "wenn alle durcheinander reden".
  • Laut einem Artikel des TV Guide von 1977 war "Girls! Girls! Girls!" der einer der zehn meistgezeigten Filme im Fernsehen.