Technisches

DVD-AudioDVD-AudioDer DVD-Audio Standard wurde erst im März 1999 verabschiedet, daher können DVD-Player der ersten drei Generationen nichts mit reinen Audio-DVDs anfangen. Künftige Player werden DVD-Audio unterstützen, vorerst jedoch vermutlich nur die High-End Geräte.

Audio-DVDs enthalten immer LPCM-Ton mit bis zu 6 Kanälen in Samplefrequenzen von 44.1, 48, 88.2, 96, 176.4 oder 192 kHz, sowie Samplegrößen v3944828on 16, 20 oder 24 Bit. Von dem Mehrkanalton kann vom Player ein Downmix vorgenommen werden, so dass DVD- Audio kompatibel zu herkömmlichen Stereo-Verstärkern ist.

Der PCM-Ton wird verlustfrei mit dem MLP-Verfahren (Meridian Lossless Packing) komprimiert, ein entsprechender Decoder ist in jedem DVD-Audio-Player integriert. Als optionale Tonsysteme sind Dolby Digital, DTS und MPEG zugelassen. Audio-DVDs können einen eingeschränkten DVD-Video Teil enthalten (nur eine Perspektive, kein seamless branching und weitere Einschränkungen), womit Audio-DVDs theoretisch kompatibel zu bisherigen Playern sein können.

Erstellt: 03.02.2015

Um den internationalen Handel mit Raubkopien  teilweise einzudämmen, haben die amerikanischen Filmstudios auf die Einführung eines besonderen Codes auf den DVD´s bestanden, der z.B. das Abspielen einer in Amerika produzierten DVD auf einem in Europa gekauften DVD-Player verhindert.

Die DVD-Anbieter kennzeichnen teilweise ihre Produkte mit dem entsprechenden Hinweis auf einen Regionalcode.

Ländercodes:

  1. = USA, Kanada
  2. = Europa, Japan, Südafrika, Mittlerer Osten inkl. Ägypten
  3. = Südostasien, Ostasien
  4. = Australien, Zentralamerkia, Südamerika, Karibik, Pazifische Inseln
  5. = GUS, indischer Subkontinent, Afrika, Nordkorea, Mongolei
  6. = China
Erstellt: 03.02.2015