Lisa Marie Presley

Diese Aufnahme entstand nicht 1977 sondern wurde 20 Jahre später dem verblüfften Publikum im Midsouth Coliseum am 16.08.1997 zweimal präsentiert. Lisa Marie nahm den gleichen Song im Studio 1997 auf, ob zeitgleich mit Elvis im Hintergrund oder seperat und es wurde später gemixt ist leider nicht bekannt.

Ein Videomitschnitt dieses Ereignisses kursiert in Fankreisen.

Leider wurde dieses Duett noch nicht offiziell veröffentlicht. Hier das Statement von offizieller Seite:

"Where can I buy the duet LMP did with Elvis - "Don't Cry Daddy"?
The duet was done for one specific concert in 1997 and is not for sale."
(Quelle: LisaMariePresley.Com)

Auf Sammler-CD´s kann man diese Aufnahme, welches von der Tonspur des Tapes stammt, bekommen. So z. B. auf der 1997 erschienen CD "Elvis meets Presley" (JAR-1997-1):

"Elvis meets Presley" (JAR-1997-1)"Elvis meets Presley" (JAR-1997-1) Geplante Neuveröffentlichung, jedoch nie erschienen.Geplante Neuveröffentlichung, jedoch nie erschienen.

Später kam das Duett dann auf der Import : "Elvis Meets Presley...Again" erschien dort erstmals als "Soundboard" Aufnahme. Einige Monate danach kam dann die komplette Show von 97 als Soundboard heraus.

"Elvis meets Presley ...Again" (JAR)"Elvis meets Presley ...Again" (JAR)

Lisa spricht über "Don't Cry Daddy"

In einem neuen Interview wurde Lisa dazu befragt, wie das "Don't Cry Daddy" Duett mit ihrem Vater Elvis zustande kam. Hier die Frage und Antwort:

Frage: Im Jahr 1997 hast Du ein Video aufgenommen, das bei einem Elvis Tribut Konzert in Memphis gezeigt wurde. Dafür hast Du eine Duett des Songs "Don't Cry Daddy" mit Deinem Vater aufgenommen. Wie kam das zustande?

Antwort Lisa: "Ich habe das gemacht, weil ich es satt hatte einfach nur eine Person zu sein, die auf die Bühne kommt, winkt und die Bühne wieder verlässt. Ich wurde gebeten bei diesem Tribut Konzert zu erscheinen. Ich sagte zu. Ich hatte eine Vision auf einem Flug. Ich denke ich flog von New York nach Florida und merkwürdigerweise war ich in der Toilette (lacht) und da hatte ich diese Vision.

Ich wollte David Foster anrufen und ich kannte den Song. Ich war also im Flugzeug, fing an darüber nachzudenken und wurde ganz emotional. Ich hatte definitiv diese Beziehung zu meinem Vater und ich fühlte eine Menge Schmerz und da wusste ich, dass das Lied eine Bedeutung haben würde. Ich liebte den Song. Ich rief David Foster an und sagte ihm, er muss das einfach für mich produzieren, aber es sollte nur eine einmalige Geschichte werden. Ich wollte das nicht verkaufen, es komplett ausverkaufen, ich wollte lediglich etwas für die Fans machen, das etwas ganz besonderes werden sollte. David sagte zu. Das war der Anfang der ganzen Geschichte. Es war nur für die Fans und nur für diese eine Nacht. Glaub mir, das hätte man sehr gut verkaufen können. Ich dachte, dass der Song insgesamt eine schöne Sache sein würde."

Quelle: LisaPresley.De

Erstellt: 03.02.2015