file Leiber & Stoller- Biographie

Mehr
20 Mai 2009 13:28 #734851 von DumbAngel
DumbAngel erstellte das Thema: Leiber & Stoller- Biographie
<!--aimg--><a href=' assets2.snsassets.com/images/books/9781416559382.jpg ' target='_blank'>

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

<!--Resize_Images_Hint_Text--><!--/aimg-->



From the press-release:

Hound Dog- The Leiber & Stoller Autobiography

"Leiber and Stoller? There would be no rock and roll without them." -Paul Shaffer

"The golden days of rock 'n' roll flit by in this sprightly memoir by the celebrated songwriting duo.As arranged by collaborator Ritz, the authors harmonize well in their alternating reminiscences.hort and sweet and catchy." -Publishers Weekly

"A revealing, accessible career overview of two of rock 'n' roll's primary architects. Informative and opinionated-a treasure trove for fans of rock music." -Kirkus Review

Legendary songwriters Jerry Leiber and Mike Stoller were in the delivery room for the birth of rock and roll, yet as Stoller said the day they were inducted into the Rock & Roll Hall of Fame, "We never planned to write rock and roll. We just tried to write good rhythm & blues." Whatever it was they thought they were writing, this extraordinary team produced scores of hits, and was behind some of the greatest records of the 1950s and 60s-from Elvis Presley's recording of "Hound Dog" and The
Coasters' "Charlie Brown" to Ben E. King's "Stand by Me" and The Drifters' "On Broadway."

In their joint memoir, HOUND DOG: The Leiber and Stoller Autobiography (Simon & Schuster; June 9, 2009; $25.00), written with David Ritz, these usic pioneers share the fascinating story of their wild ride in the usic industry. Both were born in 1933, Leiber in Baltimore, MD and toller in Queens, NY. Growing up in a rough, interracial neighborhood, eiber made after-school deliveries for his mother's grocery store. Soller, whose aunt was a concert pianist and whose mother had dated Gorge Gershwin, had a slightly more genteel upbringing. But both boys hared a common love for boogie-woogie and the blues, and when, at age senteen, their lives converged in Los Angeles, the pair began a
collaboration that would produce the soundtrack for the Baby Boomers' adolecence.

Leiber and Stoller got their start writing the kind of blues-influenced music they revered. They began supplying songs for some of the top black artists on L.A.'s legendary independent labels, including Charles Brown, The Robins, Little Esther, Johnny Otis, and Little Willie Littlefield, for whom they wrote the now-classic "Kansas City." But it was a song they wrote for Willie Mae "Big Mama" Thornton that would change Leiber and Stoller's destiny. "Hound Dog" was originally a raw blues number filled with implicit sexual humor. But a few years later, a new singer named Elvis Presley recorded a hopped-up version that topped the charts. Suddenly, Leiber and Stoller were writing "rock and roll." They would
later compose some more of the King's biggest hits, including "Jailhouse ock," which they wrote, along with three other songs for the movie, in one four-hour session.

From the start, Leiber and Stoller were more they just songwriters-"We didn't write songs, we wrote records," they said. Compelled, often out of artistic necessity, to supervise recording sessions, they became "record producers" before the term had even been invented. Working with such industry trailblazers as Ahmet Ertegun and Jerry Wexler, they oversaw classic recordings of their own songs, as well as songs written by others. Ensconced in the legendary Brill Building in New York, they
nurtured the talent of up-and-coming songwriters like Jeff Barry and Ellie Greenwich, Barry Mann and Cynthia Weil, Burt Bacharach and Hal David, and Gerry Goffin and Carole King. They also worked with a young, eccentric, and extremely ambitious writer-producer named Phil Spector.

On the business side, Leiber and Stoller endured the constant volatility of the music industry, weathering myriad shady deals and the demise of numerous record labels they started. Through it all, they always returned to the music, pushing the boundaries of their talents to produce new tunes for ever-changing tastes. When the British Invasion threatened to kill off their brand of rock and roll, they had the last laugh with the Kurt Weill/Bertolt Brecht-style ballad "Is That All There Is?" that Peggy Lee took up the charts in the same year the Beatles' "Get Back" and the Rolling Stones' "Honky Tonk Women" were defining pop music. In the nineties, after years of struggling to write an original musical, their Smokey Joe's Café became a hit on Broadway, celebrating and renewing interest in Leiber and Stoller's unrivaled musical legacy.

In HOUND DOG, Leiber and Stoller share the details of their personal lives including their childhood difficulties, marriages-both failed and enduring-personal and professional friendships, children, and encounters with the rich, talented and famous-including Tennessee Williams, Chet Baker, and James Dean. Rich in anecdotes from the golden age in pop music, the autobiography of these two musical geniuses is a must-read for anyone who ever danced to a 45 record or sang along with a transistor radio.

About the Authors

Jerry Leiber and Mike Stoller were inducted into the Songwriters Hall of Fame in 1985 and the Rock and Roll Hall of Fame in 1987. Smokey Joe's Café: The Songs of Leiber and Stoller opened in 1995 and became the longest-running musical revue in Broadway history.

David Ritz has worked with many celebrities, including Marvin Gaye, Ray Charles, Aretha Franklin, and B.B. King. He co-wrote the song "Sexual Healing" with Marvin Gaye and Odell Brown.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
20 Mai 2009 14:58 #734889 von Copperhead
Copperhead antwortete auf das Thema: Leiber & Stoller- Biographie

But a few years later, a new singer named Elvis Presley recorded a hopped-up version that topped the charts. Suddenly, Leiber and Stoller were writing "rock and roll." They would
later compose some more of the King's biggest hits, including "Jailhouse ock," which they wrote, along with three other songs for the movie, in one four-hour session.

Kinderliedchen für Dumme, die sogar von Amateur-Musikern gespielt werden konnten. Da hat Life doch eine ganz andere Tiefe, Aussagekraft und Qualität. :wub:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
20 Mai 2009 15:27 #734893 von Harty
Harty antwortete auf das Thema: Leiber & Stoller- Biographie
:rolli: :beifall:


:happy0005:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Gelöschter Nick
  • Gelöschter Nicks Avatar
  • Besucher
  • Besucher
20 Mai 2009 15:39 #734895 von Gelöschter Nick
Gelöschter Nick antwortete auf das Thema: Leiber & Stoller- Biographie

Kinderliedchen für Dumme, die sogar von Amateur-Musikern gespielt werden konnten.

Elvis' Verrat am Rock'n'Roll hat doch schon hier begonnen. Nichts ist weiter von den Wurzeln des Rock'n'Roll entfernt als die Fließband-Kompositionen von zwei weißen jüdischen Auftrags-Schreiberlingen aus New York, die auf Bestellung auch ein kölsches Karnevalslied runtergerissen hätten. :adeal:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
21 Mai 2009 11:57 #735011 von Colonel
Colonel antwortete auf das Thema: Leiber & Stoller- Biographie

Elvis' Verrat am Rock'n'Roll hat doch schon hier begonnen. Nichts ist weiter von den Wurzeln des Rock'n'Roll entfernt als die Fließband-Kompositionen von zwei weißen jüdischen Auftrags-Schreiberlingen aus New York, die auf Bestellung auch ein kölsches Karnevalslied runtergerissen hätten. :adeal:

Mir ist es eigentlich sch...egal wer/wann/warum oder für wen etwas schrieb.
Ein guter Rock´n´Roll Song ist doch nach wie vor so einer, der einem gefällt oder?

Warum ein "Jailhouse Rock" ein Verrat sein soll ist mir zu hoch...und auch nicht wichtig.
Verzeih mir die Bemerkung, aber so wie Du hier stets auf den 50s Elvis, das Comeback Special und die 69er Session verbal eindrischst frage ich mich immer woher das kommt?
Gut ist ja bekannt je schmulziger/schmachtender und seichter ne Elvis Nummer ist desto mehr erfreut sie sich deiner Beliebtheit.
Nur ist dies eben nur die eine Hälfte des Superstars....und die eine ohne die andere gibt/gab es in seinem Lebenswerk eben nicht. Beide Seiten gehören nun mal -wie Tag und Nacht- zu seiner Person. ...und wie Du immer so schön sagst: Es wurde zu nichts gezwungen (bekanntlich "rebellierte" er nur gegen Dominic, alles weitere ist Fiktion und Kaffeesatzleserei.... :devil: :rose: )

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Gelöschter Nick
  • Gelöschter Nicks Avatar
  • Besucher
  • Besucher
27 Mai 2009 02:20 #735428 von Gelöschter Nick
Gelöschter Nick antwortete auf das Thema: Leiber & Stoller- Biographie
Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass "Jailhouse Rock" auch nichts besseres ist als die anderen Auftragskompositionen für die Filme. Es ist Rock'n'Roll von der Stange, nach Schema F runterkomponiert. Wirklich gut daran sind nur zwei Dinge: Der witzige Text und Elvis' geniale Interpretation. Aber mit den Wurzeln des Rock'n'Roll hat der Song rein gar nichts zu tun, reine Programmmusik.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Gelöschter Nick
  • Gelöschter Nicks Avatar
  • Besucher
  • Besucher
20 Jun 2009 17:59 #738306 von Gelöschter Nick
Gelöschter Nick antwortete auf das Thema: Leiber & Stoller- Biographie
Schönes <a href=' wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokume...=7925844&top=SPIEGEL ' target='_blank'>Interview

Stoller: Im Juli 1956 befand ich mich mit meiner Frau auf der Rückreise von unserem ersten Europatrip. Auf dem Atlantik herrschte dichter Nebel. Ich lief gerade auf der Suche nach einer Pokerpartie mit einem Glas Champagner in der Hand auf Deck herum. Plötzlich rauschte unser Schiff, die "Andrea Doria", in ein anderes und begann rasch zu sinken.

Etwa 50 Passagiere kamen um, aber wir wurden gerettet, und nach 15 Stunden gingen wir in New York an Land.

Leiber: Ich brachte ihm einen Seidenanzug mit. Seine Hose war um mehr als zehn Zentimeter eingelaufen.

Stoller: Meine Hose war nicht einmal naß geworden, nur meine Schuhe.

SPIEGEL: Was geschah also im New Yorker Hafen?

Stoller: Er fragte, ob ich o. k. sei, und bevor ich antworten konnte ...

Leiber: ... Du warst noch gar nicht ganz da, du standst unter Schock.

Stoller: Und du warst nicht auf Havaristen eingestellt. Du mußtest sofort deine Neuigkeit loswerden: "Wir haben einen Hit!" riefst du, "Hound Dog."

Leiber: Er war ganz verdattert und fragte: "Etwa die Big-Mama-Platte?" Und ich sagte: "Nein, irgend so ein weißes Jüngelchen namens Elvis Presley, und es steht an Nummer eins."

SPIEGEL: Sie kannten Presley noch nicht?

Leiber: Mike glotzte mich an und fragte: "Elvis wer?"

SPIEGEL: Wie gefiel Ihnen denn damals dessen Version?

Stoller: Die war nicht annähernd so gut wie Big Mamas. War ja eigentlich auch ein Song für eine Frau, die einen Gigolo hinauswirft.

Leiber: Aber Elvis war ein wunderbarer Sänger, merkwürdig charismatisch.

SPIEGEL: Und unglaublich erfolgreich. Sein "Hound Dog" verkaufte sich siebenmillionenmal.

Stoller: "Hound Dog" war uns schließlich egal, war eh nicht Elvis'' beste Nummer. Insgesamt hat der King mindestens 25 unserer Songs aufgenommen.

Leiber: Er war unglaublich kooperativ und zäh. Er gab nie auf, wollte immer das Beste, ein Arbeitspferd, keine Diva, ein sehr bescheidener Künstler.

Stoller: Er hat sich manchmal sogar regelrecht unwohl gefühlt, weil er sich sicher war, daß die Leute über ihn lachen.

SPIEGEL: Warum haben Sie nur so wenige Jahre mit ihm gearbeitet?

Stoller: Eine längere Geschichte: Wir hatten bereits die Musik für den Film "Loving You" geschrieben und sollten nun Songs für den Streifen "Jailhouse Rock" machen. Sein Produzent quartierte uns in New York in einer Hotel-Suite ein ...

Leiber: ... aber statt zu arbeiten, stürzten wir uns ins New Yorker Leben. Nach etwa einer Woche kam der Produzent in unser Zimmer, schob eine Couch vor die Tür und sagte, weder er noch wir würden den Raum verlassen, bevor die Filmmusik nicht stehe. Das war am Nachmittag. Wir setzten uns ans Klavier, schrieben vier Songs, unter anderem das Titelstück "Jailhouse Rock", und am Abend waren wir schon wieder in den Straßen.

Stoller: Während der Aufnahmen kam Elvis einmal zu mir und bat mich: "Mike, ich möchte, daß du mir eine wirklich schöne Ballade schreibst." Am Samstag schrieben wir "Don''t", am Sonntag machten wir das Demo-Band, am Montag gaben wir es ihm. Er liebte den Song, später einer seiner Nummer-eins-Hits, aber es gab Ärger mit seinem Management. Niemand sollte Elvis zu nahe kommen. Sein Manager Tom Parker, den alle wegen seiner Härte nur "Colonel" nannten, hat Elvis abgeschirmt wie seinen Besitz.

SPIEGEL: Sie hatten dem "King" gefährliche Ideen in den Kopf gesetzt und nun auch noch den Dienstweg nicht eingehalten. Reichte das zum endgültigen Bruch?

Stoller: Einmal, wir lebten in New York, und Jerry hatte gerade eine Lungenentzündung, zitierte uns der Colonel ins Studio nach Los Angeles. Er drohte, daß wir nie mehr mit Elvis arbeiten würden, weder in New York noch in Los Angeles noch sonstwo, wenn wir nicht erscheinen würden. Wir fuhren dennoch nicht hin.

SPIEGEL: Haben Sie es je bedauert?

Leiber: Um ehrlich zu sein: nein. Wir schrieben Songs für den größten Hitmacher aller Zeiten und begannen uns zu wiederholen. Und die Drehbücher wurden immer schlechter, unsäglich dumm.



In Shelvis´Radio-Sendung "It´s Elvis Time" geht es nä. Montag nur um Leiber & Stoller:

<!-- YOUTUBE begin --><div align="center"><object width="425" height="350"><param name="movie" value=" www.youtube.com/v/KalZltkWcjQ "></param><embed src=" www.youtube.com/v/KalZltkWcjQ " type="application/x-shockwave-flash" width="425" height="350"></embed></object></div><!-- YOUTUBE end -->

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
20 Jun 2009 18:45 #738311 von Joe_E.
Joe_E. antwortete auf das Thema: Leiber & Stoller- Biographie

Letztenendes haben die Jungs die Geschichte immer noch nicht begriffen und machen den bösen Parker
dafür verantwortlich das Elvis nicht mehr Songs von ihnen aufnahm.... :kopf1:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Bon
  • Bons Avatar
  • Besucher
  • Besucher
20 Jun 2009 19:33 #738314 von Bon
Bon antwortete auf das Thema: Leiber & Stoller- Biographie

Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass "Jailhouse Rock" auch nichts besseres ist als die anderen Auftragskompositionen für die Filme. Es ist Rock'n'Roll von der Stange, nach Schema F runterkomponiert. Wirklich gut daran sind nur zwei Dinge: Der witzige Text und Elvis' geniale Interpretation. Aber mit den Wurzeln des Rock'n'Roll hat der Song rein gar nichts zu tun, reine Programmmusik.

Hauptsache DU weißt wo der Frosch die Locken hängen hat! :klatsch:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Gelöschter Nick
  • Gelöschter Nicks Avatar
  • Besucher
  • Besucher
22 Jun 2009 18:07 #738599 von Gelöschter Nick
Gelöschter Nick antwortete auf das Thema: Leiber & Stoller- Biographie
irgendwie nervt es, wie Leiber & Stoller im Nachhinein alles, was sie für Elvis geschrieben haben oder was er aufgenommen hat runtermachen und sagen, das war alles ein Joke und Murks.
Egal, ob Trouble, Love Me etc.

Wenig glaubwürdig die beiden für mich. Understatement ist gut und fein.
Aber die beiden übertreiben es etwas und machen sich damit unnötig wichtig.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
19 Mär 2011 22:56 #827926 von DumbAngel
DumbAngel antwortete auf das Thema: Leiber & Stoller- Biographie
<a href=' www.pbs.org/wnet/tavissmiley/archive/200...erryleibermikes.html ' target='_blank'>Video-Interview

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
28 Mär 2011 20:21 #828310 von DumbAngel
DumbAngel antwortete auf das Thema: Leiber & Stoller- Biographie
Hier ein sehr ausfürhliches Interview, in dem man auch immer mal wieder auf Elvis zu sprechen kommt


<a href=' bluerailroad.wordpress.com/leiber-stolle...erailroad-interview/ ' target='_blank'>Interview

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
06 Sep 2011 23:14 #849694 von DumbAngel
DumbAngel antwortete auf das Thema: Leiber & Stoller- Biographie
<a href=' www.amazon.de/Hound-Dog-Leiber-Stoller-A...id=1315341604&sr=8-8 ' target='_blank'>Hound Dog - The Leiber & Stoller Autobiography

<!--aimg--><a href=' ecx.images-amazon.com/images/I/51rqpc83M...AA300_SH20_OU03_.jpg ' target='_blank'>

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

<!--Resize_Images_Hint_Text--><!--/aimg-->


Auf die Schnelle:

Ein äußerst interessantes Buch über das wohl größte Songwriter Duo der Pop - und Rockmusik. Keine nervenden Drogengeschichten, keine sinnlosen Sexeskapaden, der Blick bleibt stets auf dem eigentlichen Punkt. Leiber macht aber auch kein Geheimnis aus seinem Verlangen nach Camel Zigaretten und Gin.
Obwohl es immer schwer ist, wenn zwei Menschen eine (ihre) Geschichte erzählen, sich nicht in einem undurchsichtigen Durcheinander festzureden, gelingt es hier hervorragend. Auffallend in positivem Sinne ist außerdem, dass man deutlich spürt, dass beide über ihre ganze Karriere hinweg nie die Lust und Freude an guter Musik verloren haben und immer auch noch ein Stück Fan-sein bewahrt haben. Ebenfalls erfreulich ist, dass es zwischen Leiber & Stoller keine schweren Streitigkeiten gab und sie bis zum Ende (Jerry Leiber starb am 22.8.2011) immer noch dicke Freunde waren.
Wo es angebracht ist, wird Kritik geübt, aber auch gelobt. Sie haben es nicht nötig, sich an die Lorbeeren anderer Künstler zu hängen, somit gibt es auch keine offensichtlich an den Haaren herbeigezogenen Anekdoten.
Musikinteressierte Leser bekommen eine Menge Hinweise auf Künstler sehr unterschiedlicher Arten von Musik, aber auch in Literatur. Generell wird man erstaunt sein, in wievielen Liedern, Produktionen, Platten, die man selber schon sein ganzes Leben kennt Leiber & Stoller ihre Finger hatten.

Einzig der letzte Absatz von Leiber scheint mir etwas herausgerissen und angehängt worden zu sein, was die Authentizität natürlich nicht mindert. Der Inhalt, sowie die Tatsache, dass er und (noch) nicht Mike Stoller nun gestorben ist, verleiht dem allerdings noch ein melancholisches Gefühl.


Einzeln zu kaufen gibt es auch eine CD zu dem Buch, die in der Hinsicht leider total versagt. Die Trackauswahl beschränkt fast ausschließlich auf ihre ersten 10 Jahre. Als "Gimmick" auf jeden Fall schön und der Sound ist auch echt gut, aber man sollte sich doch zur dreiteiligen "Leiber & Stoller Story" durchringen oder bei Amazon.de nach dem MP3-Angebot "Best of the Leiber & Stoller Songbook" gucken. Nach dem Genuss der Autobiographie wird man da sicherlich keine Bedenken mehr haben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
12 Sep 2013 22:33 #886554 von DumbAngel
DumbAngel antwortete auf das Thema: Leiber & Stoller- Biographie
Gutes Interview mit Mike Stoller. Schon nach Leiber's Tod.


Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
12 Sep 2013 23:05 #886555 von Rockin´ron
Rockin´ron antwortete auf das Thema: Leiber & Stoller- Biographie
Mein selbst zusammen gestellter Best Of Sampler. :danke:






Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Moderatoren: mahony01Earth BoyHarty

Top Poster

Top Poster Beiträge
Vincent-The-Falcon 56.5k
Donald 52.5k
Taniolo 31k
edde 29.8k
Copperhead 29.2k

Top Danksagungen

Dankeschön erhalten
Donald 512
Earth Boy 498
Ito Eats 226
Charles 224
Joe Turner 179