file Auspegelung von BMG-Aufnahmen

Mehr
31 Jul 2005 18:42 #389939 von Colonel
Colonel antwortete auf das Thema: Auspegelung von BMG-Aufnahmen

Colonel,

du hast ja Recht mit dem Hörempfinden, das habe ich dir ja auch bestätigt. Aber du musst einsehen, das JEDES HörEMPFINDEN - der Name sagt es schon - subjektiv ist. Deine Meinung muss nicht deckungsgleich mit der Anderer sein.

:huh: :blush:
Du liest schon WAS der andere schreibt oder?

Ich habe oben geschrieben:
<span style='font-size:21pt;line-height:100%'>Unterm Strich ist es eine reine Geschmackssache und das individuelle "Hörempfinden" ist ausschlaggebend.</span>
Das heißt auf gut DEUTSCH:
J E D E R wie er will okay?
ÜBERZEUGEN will ich NIEMAND...ich poste lediglich öffentlich meine Meinung!
...und wenn ich DER EINZIGE wäre, der den Vinyl Sound toll findet...es wäre mir wirklich wurscht! :up: ;)

P.S:
Danke für das Angebot! Meine CD Sammlung ist "rein" genug, die brauchst Du nicht nochmal bearbeiten....

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Anonymous
  • Anonymouss Avatar
  • Besucher
  • Besucher
31 Jul 2005 18:47 #389941 von Anonymous
Anonymous antwortete auf das Thema: Auspegelung von BMG-Aufnahmen
@ gpl:
Dazu gibt es bestimmte Audioprogramme, zb. CDEx, Cool Edit oder Sound Forge. Wenn sie installiert sind, und man in Ihnen die Songs öffnet, kann man die Songs aussteuern. Bei CDEx kann man es so einstellen, das schon beim Übertragen die Songs "normalized" werden. Meine 99,88 % mache ich aber mit Sound Forge, andere Programme arbeiten nicht so exakt. Das ist aber auch ein sehr großes und kompliziertes Programm. Ich hoffe du liest die CD digital ein, und überspielst sie nicht über die Soundkarte, das bringt Qualitätsverluste.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Anonymous
  • Anonymouss Avatar
  • Besucher
  • Besucher
31 Jul 2005 18:49 #389942 von Anonymous
Anonymous antwortete auf das Thema: Auspegelung von BMG-Aufnahmen
Schrei doch nicht so Colonel *Ohrenschmerzen bekomm*

*dichmalinarmnehm*


*direineLPschenk*

*hinhalt*

*liebgugg*

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Anonymous
  • Anonymouss Avatar
  • Besucher
  • Besucher
31 Jul 2005 18:52 #389943 von Anonymous
Anonymous antwortete auf das Thema: Auspegelung von BMG-Aufnahmen

:huh: :blush:
Du liest schon WAS der andere schreibt oder?

Ich habe oben geschrieben:
<span style='font-size:21pt;line-height:100%'>Unterm Strich ist es eine reine Geschmackssache und das individuelle "Hörempfinden" ist ausschlaggebend.</span>
Das heißt auf gut DEUTSCH:
J E D E R wie er will okay?
ÜBERZEUGEN will ich NIEMAND...ich poste lediglich öffentlich meine Meinung!
...und wenn ich DER EINZIGE wäre, der den Vinyl Sound toll findet...es wäre mir wirklich wurscht! :up: ;)

Ähm, ich schrieb doch das ich dir da Recht gab. Liest DU auch? =)

Aber das Thema hier lautet "Auspegelung von BMG-Aufnahmen". Daher beende ich mal das Thema "LP". Meinerseits jedenfalls.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
31 Jul 2005 18:52 #389944 von Colonel
Colonel antwortete auf das Thema: Auspegelung von BMG-Aufnahmen

Schrei doch nicht so Colonel *Ohrenschmerzen bekomm*

Nun hast Du´s wenigstens gelesen...<span style='font-size:8pt;line-height:100%'>die Schrift war sicherlich vorher zu klein....</span> ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
31 Jul 2005 20:00 #389976 von gpl
gpl antwortete auf das Thema: Auspegelung von BMG-Aufnahmen
ok danke für den tipp!

ich bin ja in sachen audio usw ein ziemlicher laie und deshalb natürlich die frage was du meinst
mit digital einspielen?

ich habe diese funktion "normalize" auch schon bei dem programm acoustica gehabt
nur hab ich da irgendwie nix finden können das mir anzeigt wieviel db der track hat
bevor er bearbeitet wird!

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Gelöschter Nick
  • Gelöschter Nicks Avatar
  • Besucher
  • Besucher
31 Jul 2005 21:52 #389996 von Gelöschter Nick
Gelöschter Nick antwortete auf das Thema: Auspegelung von BMG-Aufnahmen

ok danke für den tipp!

ich bin ja in sachen audio usw ein ziemlicher laie und deshalb natürlich die frage was du meinst
mit digital einspielen?

ich habe diese funktion "normalize" auch schon bei dem programm acoustica gehabt
nur hab ich da irgendwie nix finden können das mir anzeigt wieviel db der track hat
bevor er bearbeitet wird!

gpl - Ich kann dir nicht bei jedem Mastering-Programm schlechthin weiterhelfen, vor allem nicht bei solchen, die unter Windows laufen. Aber schau mal hier:

<!--aimg--><a href=' home.arcor.de/see-see-rider/pictures/flame-nashvillebox.jpg ' target='_blank'>

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

<!--Resize_Images_Hint_Text--><!--/aimg-->

Da hast du unten links in der Statuszeile stehen "-1,7 dB". Das wäre in dem Fall der Pegel der lautesten Stelle des Tracks. Ansonsten läuft das in diesem Programm (Bias Peak 4) so, dass man den gesamten Track markiert und dann im Menu "DSP" den Punkt "Find Peak" auswählt. Etwas ähnliches sollte es in deinem Programm eigentlich auch geben. Wenn du Fragen speziell zu Acoustica hast, dann frag mal etp, der kennt sich damit aus und kann dir sicher weiterhelfen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Anonymous
  • Anonymouss Avatar
  • Besucher
  • Besucher
31 Jul 2005 23:59 #390023 von Anonymous
Anonymous antwortete auf das Thema: Auspegelung von BMG-Aufnahmen
@ gpl:


Sag lieber "einlesen", nicht "einspielen". Die Lieder auf einer CD sind nichts weiter als reine Datenblöcke, digitale 0-en und 1-en. Ich habe nun zwei Möglichkeiten, einen Song auf den PC zu bringen: 1. Kann ich eine CD einlegen, und mit einem Soundprogramm einfach die Datenblöcke der CD auf die Festplatte kopieren, so wie ich andere Daten auch kopiere von CD auf Festplatte. Das wäre dann digitales Auslesen. Das ist völlig verlustfrei. Je nach Leistung deines PC Systems kannst du so eine komplette CD mit 700 MB in ca. 2 min auf die Festplatte kopieren. Die 2. Möglichkeit ist, das du die CD ebenfalls in das CD-Laufwerk einlegst, und die CD abspielst, du also die Musik hörst, und diese Musik dann über deine Soundkarte aufnimmst. Das ist dann verlustbehaftetes überspielen der Daten auf die Platte, weil du damit auch Störgeräusche wie Rauschen oder Summen - vor allem wenn das Mikro ON geschalten ist- mit aufnimmst. Das Aufnehmen dauert dann genauso lange, wie die Spielzeit einer Audio CD ist, also maximal 80 min. Außerdem musst du dann dort alles über deine Soundkarte aussteuern, Lautstärke etc, was du später beim Brennen einer CD erst wieder korrigieren müsstest, wenn du es ungenau machst. Daher Daten von Audio CDs immer auslesen. Wenn du das eine Weile machst, machst du das nur so, und kennst gar nichts anderes mehr dann. :-)) Alles andere ist nämlich idiotisch.

Dein Programm kenne ich nicht, aber da hat dir Vipassana ja schon geholfen. Wenn es nicht zufällig ein problematischer Track ist, den du dort geladen hast, ist es eigentlich uninteressant, wieviel dB er vor dem Normalisieren hatte, weil er sowieso, egal wie laut oder leise er war, auf 0 db "normalized" wird. In dem Beispiel was dir Vipassana oben zeigt siehst du, das deine lauteste Stelle (Peak Level) im Track -1,7 db sind. Das heißt, wenn du das "normalized" wird der gesamte Track um 1,7 db angehoben, also lauter gemacht. Die lauteste Stelle im Track hat dann 0 db, die anderen liegen dann drunter und sind im Minusbereich, es sei denn, du hast eine andere Stelle im Track, die ebenfalls die gleiche Lautstärke wie die andere Stelle hat. Aber das ist selten der Fall.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Anonymous
  • Anonymouss Avatar
  • Besucher
  • Besucher
01 Aug 2005 00:04 #390025 von Anonymous
Anonymous antwortete auf das Thema: Auspegelung von BMG-Aufnahmen
Bei mir gibts übrigens keine dummen Fragen, auch wenn jemand zum Beispiel 100 mal fragen würde, weil er was nicht versteht. Dann erklär ichs auch 100 mal. Und weil man irgendwo Laie ist, ist es kein Grund sich zu entschuldigen. Dann müssten sich alle entschuldigen, weil niemand alles weiß. Außer Angela Merkel natürlich. *kicher*

Ich bin auch froh, wenn mir jemand weiterhilft, wo ich mich nicht auskenne.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
15 Aug 2005 22:26 #396676 von gpl
gpl antwortete auf das Thema: Auspegelung von BMG-Aufnahmen
sorry war für ein paar tage weg!
also ich werde alle eure infos und tipps mal ausprobieren und wenn ich darf
mich bei eventuellen weiteren fragen nochmals melden!

nochmals viele danke schön für eure hilfe einstweilen! :up: :beifall: :up:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

  • Rock-A-BillyMafia
  • Rock-A-BillyMafias Avatar
  • Offline
  • Forums Mafia
  • Forums Mafia
Mehr
14 Apr 2012 13:39 #865434 von Rock-A-BillyMafia
Rock-A-BillyMafia antwortete auf das Thema: Auspegelung von BMG-Aufnahmen

Ich benutzte WavePurity, um Knistern von LP-Aufnahmen zu bereinigen. Werde mal, wenn ich z. H. bin, nachgucken, ob es dass auch kann. Schätze mal schon...


Dass Programm habe ich auch gerade entdeckt. Scheint sehr gut zu funktionieren. Benutzt das sonst noch jemand?

Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten!

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
14 Apr 2012 14:10 #865441 von Donald
Donald antwortete auf das Thema: Auspegelung von BMG-Aufnahmen

Naja, das Lautstärke-Verhältnis der beiden Kanäle würde ich in diesem Falle doch gar nicht verändern. Es würde insgesamt einfach die Aussteuerung angehoben, aber im gleichen Verhältnis.

Ich meine nicht, daß ich einen Kanal hochziehen will und den anderen da lasse, wo er war. Nein, das ist klar, daß das nicht funktioniert. Ich meinte das eher so wie beim Rec-Level am Tape-Deck, den man hochdreht, bis einer der beiden Kanäle auf gewünschtem Pegel angelangt ist. Der andere zieht dann nach.


So habe ich das auch verstanden, lieber Donnie und so kann man das latürnich auch machen, keine Frage. :wub:

Wo ich Ridervipassanasideburns aber auch recht geben muss, ganz klar: Nur vom Normalisieren her kann keine Übersteuerung herrühren. Das kannst Du also getrost machen. :up:

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Mehr
15 Apr 2012 22:06 #865652 von Wisdomy
Wisdomy antwortete auf das Thema: Auspegelung von BMG-Aufnahmen

Dass Programm habe ich auch gerade entdeckt. Scheint sehr gut zu funktionieren. Benutzt das sonst noch jemand?

Ich habe es viele Jahre genutzt. Unter anderem. WavePurity setzt aber gute Audiofachkenntnisse vorraus, sobald man von der Autoeinstellung abweicht und manuelle Veränderungen vor sich nimmt. Das sollten Laien besser unterlassen. Während man Knistern noch relativ gefahrlos von 10 auf 7 runterregeln kann, kanns beim Knacken PlugIn von 15 auf 14 schon Probleme geben.

Das Knacken/Knistern PlugIn kann man relativ sicher bei ca. 90% aller Aufnahmen anwenden und würde ich empfehlen, wenn jemand grob eine Aufnahme polieren will. Beim Rest aber und bei manuellen Einstellungen muss man sehr genau hinhören und sollte immer auch die Filterumkehr nutzen, denn sonst passiert mit dem Tool das exakte Gegenteil: Knistern und Knacken wird so stark entfernt, das auch echte Töne entfernt werden und man diese Aussetzer als knacken wahrnimmt. Den Videomonitor kann man vergessen, der taugt zur visuellen Überprüfung gar nichts.

Der Rauschfilter ist nicht empfehlenswert. Er arbeitet gut bei moderner und neuer Musik, nicht bei alten Aufnahmen und schon gar nicht bei stark rauschenden Aufnahmen. Dort wird alles eingedumpft. Standardmäßig ist nämlich der starre FFT Rauschfilter aktiviert, der zwar sensibel anspricht, aber eben doch linear arbeitet. Besser ist, man stellt den dynamischen FFT Rauschfilter ein, da muss man jedoch Profi sein und exakte Vorkenntnisse haben wie so eine Noise Ermittlung abläuft, um die entspechenden Schwellwerte der Presets genau an die Aufnahme anzupassen. Und trotzdem: Die ersten 2 bis 3 Sekunden dieser Aufnahmen sind solche Bearbeitungen Schrott, weil die meisten der Programme für den Massenmarkt keinen Vorlauf in der Bearbeitung machen, sondern direkt beginnen, sodass die Filter immer 2 bis 3 Sekunden brauchen, um sich einzupegeln. Das hört man dann. Das Problem kann man umgehen, erfordert aber Aufwand, und ein zweites Programm.

"Rumpelgeräusche des Plattenspielers entfernen" zu aktivieren ist Quatsch, weil die meisten, die heute noch Plattenspieler haben, wohl Wert darauf legen, dass er eben nicht rumpelt. Außerdem werden natürlich alle gewünschten Frequenzen unter 30 Hz - die Voreinstellung des Programms - auch mit entfernt. Wichtiger wäre, exakt 50 Hz entfernen zu können - das Netzbrummen nämlich, das man auf vielen Aufnahmen hört.

Bitte Anmelden oder Registrieren um uns Deine Meinung zu dem Thema mitzuteilen.

Moderatoren: mahony01Earth BoyHarty

Top Poster

Top Poster Beiträge
Vincent-The-Falcon 56.5k
Donald 52.5k
Taniolo 31k
edde 29.8k
Copperhead 29.2k

Top Danksagungen

Dankeschön erhalten
Donald 512
Earth Boy 494
Ito Eats 226
Charles 224
Joe Turner 179